Liverpool siegt und baut die Tabellenführung aus

Liverpool gewinnt mit Shaqiri gegen Watford und setzt sich in der Tabelle ab, weil Leicester überraschend Punkte abgibt. Chelsea schlittert ins Tief.

Die beiden Traumtore von Mohamed Salah. (Video: RMC Sport 1)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Einen Tag nach der Vertragsverlängerung von Erfolgstrainer Jürgen Klopp hat sich der FC Liverpool zum 16. Sieg im 17. Saisonspiel der Premier League gemüht. Der Champions-League-Sieger kam am Samstag zu einem 2:0 (1:0)-Arbeitssieg gegen den Tabellenletzten FC Watford und führt mit nun 49 Punkten weiter souverän die Tabelle an. Beide Treffer erzielte Mohamed Salah (38. und 90. Minute). Xherdan Shaqiri stand innert Wochenfrist zum zweiten Mal in der Startformation. Nach 70 Minuten musste der Schweizer Alex Oxlade-Chamberlain Platz machen. Zuvor bereitete er mit einer herrlichen Flanke das vermeintliche 2:0 vor, der Treffer wurde vom VAR allerdings aberkannt – wegen Offside.

Gegen den Aussenseiter hatten die Reds daheim in Anfield aber grosse Probleme. Watford hatte beim Debüt des neuen Trainers Nigel Pearson durchaus gute Chancen für einen Punktgewinn. Am Ende blieb es aber beim 16. Liga-Heimsieg in Serie für Liverpool. Damit können die «Reds» nun gelassen zur Club-WM nach Katar reisen, wo am 18. Dezember der Halbfinal ansteht. Beim Liga-Pokal-Spiel bei Aston Villa einen Tag zuvor soll eine U23-Mannschaft auflaufen.

Klopp hatte am Freitag seinen Vertrag vorzeitig bis 2024 verlängert. Der frühere Dortmunder Meistercoach ist seit Oktober 2015 in Liverpool tätig. 2019 führte Klopp den Club zum Königsklassen-Triumph, nachdem er 2018 bereits den Final erreicht hatte. In der vergangenen Saison belegte Liverpool den zweiten Platz in der Premier League, nun winkt der erste Titel seit 30 Jahren.

Chelsea verliert gegen Bournemouth

Chelsea schlittert kurz vor Weihnachten ins Tief: Nach dem 1:3 am letzten Spieltag gegen Everton verlieren die Blues gegen Abstiegskandidat Bournemouth erneut – weil der VAR eine klare Fehlentscheidung korrigierte. Das Spiel war kein Fussball-Leckerbissen. Chelsea hatte erwartet mehr vom Spiel, fand aber gegen die gut verteidigenden «Kirschen» keine Lösungen und kam kaum zu Chancen. Die Zuschauer an der Stamford Bridge mussten mit einem torlosen Remis rechnen. Doch dann der Schock.

Nach einem schon abgewehrten Corner brachte Lerma den Ball noch einmal zurück in den gegnerischen Strafraum, wo Dan Gosling (84.) goldrichtig stand und Keeper Kepa ausspielte. Aber der Assistent hatte die Fahne gehoben. Der VAR musste klären. Nach langem Warten konnte Bournemouth verspätet jubeln. Der Goalcheck ergab: Gosling stand nicht im Abseits und auch Azpilicuetas Klärungsversuch fand deutlich hinter der Torlinie statt.

Die Schlussoffensive der Blues brachte nichts mehr. Chelsea hat damit vier der letzten fünf Ligaspiele nicht gewonnen. Für Trainer Frank Lampard und sein Team könnten die Weihnachtstage mit Partien gegen Tottenham und Arsenal richtig ungemütlich werden.

Rückschlag für Leicester gegen den Zweitletzten aus Norwich

Nach acht Siegen in Serie musste Leicester City gegen Norwich einen Rückschlag hinnehmen: Der Zweite der Premier League patzte, kam gegen den Aufsteiger nicht über ein 1:1-Remis hinaus. Der Underdog war nach einem Treffer von Teemu Pukki nach 26 Minuten in Führung gegangen. Es war der 9. Ligatreffer des Finnen im 17. Spiel. Aber schon 12 Minuten später schlug Jamie Vardy zurück.

Der Torjäger (16 Tore) setzte sich nach einem Eckball von Maddison an den ersten Pfosten ab und traf mit dem Kopf zum 1:1. Damit hatte Vardy im neunten Ligaspiel in Folge getroffen und ist einfach nicht zu bremsen. Oder doch? Doch. Die Premier League wertete den Treffer als Eigentor von Goalie Krul, der mit den Fingerspitzen am Ball war.

Nach dem Punktverlust von Leicester hat Liverpool nun schon 10 Punkte Vorsprung auf seine Verfolger und kann relaxed an die Club-WM reisen.

Schär verliert das Duell gegen Tabellen-Nachbarn Burnley

Newcastle verliert mit Fabian Schär bei Burnley 0:1. Der Schweizer Nationalverteidiger stand erstmals seit dem Oktober und nach seiner Verletzungspause wieder in der Startelf. Aber auch der Ostschweizer konnte die Niederlage gegen die Clarets nicht abwenden. Für den einzigen Treffer sorgte der 28-jährige Neuseeländer Chris Wood (58.).


Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

Hier finden Sie alle Folgen an einem Ort. (dpa/heg)

Erstellt: 14.12.2019, 15:32 Uhr

Artikel zum Thema

Traum-Comeback für Xherdan Shaqiri

Video Der Schweizer Nationalspieler steht erstmals in dieser Saison in Liverpools Startformation. Beim 5:2-Derbysieg gegen Everton erzielt er das 2:0. Mehr...

«Shaqiri ist brillant, aber disziplinlos»

Peter Crouch stichelt in seiner Biografie gegen den Schweizer. Er gibt ihm sogar eine Mitschuld am Abstieg von Stoke City. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Aufgeblasen, aber nicht abgehoben: Vor dem Start in Chateau-d'Oex kontrollieren Besatzungsmitglieder die Hülle ihres Heissluftsballons. In der Schweizer Berggemeinde findet bis derzeit die 42. Internationalen Heissluftballonwoche statt. (26. Januar 2020)
(Bild: Jean-Christophe Bott) Mehr...