Ligue 1

Mbappé kommt mit dem Schrecken davon

Lyon schlägt Paris Saint-Germain dank eines Treffers in der Nachspielezit 2:1. Für Kylian Mbappé ist die Partie bereits nach 31 Minuten vorbei.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Lyon hat der Ligue 1 ein wenig Spannung zurückgegeben. OL schlug im Spitzenspiel den Leader Paris Saint-Germain dank eines Tores in der Nachspielzeit 2:1 und verkürzte den Rückstand auf acht Punkte.

Die Entscheidung führte der Niederländer Memphis Depay in der 94. Minute herbei. Sein Schuss aus 22 Metern wurde ganz leicht abgefälscht und flog sehenswert unter die Latte.

Zu diesem Zeitpunkt spielte Paris Saint-Germain bereits über eine halbe Stunde lang in Unterzahl, nachdem Dani Alves wegen Reklamierens die Rote Karte gesehen hatte. Doch die gehässige Partie wird nicht nur wegen der Roten Karte und der späten Niederlage, erst die zweite in dieser Saison für den Leader, noch lange zu reden geben.

In der ersten Halbzeit schied PSG-Stürmer Kylian Mbappé verletzt aus, nachdem er mit dem herauslaufenden Keeper von Lyon zusammengeprallt war. Die Aktion des Torhüters Lopes war an der Grenze des Erlaubten. Eine Sanktion gegen ihn wäre möglich gewesen.

Bereits während Halbzeitpause gab der Club Entwarnung. Mbappé musste nicht ins Spital transferiert werden. Es handle sich um keine schlimme Verletzung, gab Club-Arzt Eric Rolland im Halbzeit-Interview mit Canal+ bekannt.

Nice weiter im Hoch

Die positive Serie von Nice reisst nicht ab. Am Sonntag kam das Team von Lucien Favre beim 1:0 im Heimspiel gegen Saint-Etienne zum sechsten Sieg in den letzten acht Partien. Mittelfeldspieler Wylan Cyprien schoss in der 35. Minute den entscheidenden Treffer mit einem Freistoss aus 20 Metern. Der 22-jährige Regisseur hatte die erste Saisonhälfte wegen eines Beinbruchs komplett verpasst und kam erst zum dritten Mal zum Einsatz.

Nach zuletzt 20 Punkten aus acht Spielen ist Nice nun punktgleich mit Nantes, das als Fünfter noch auf einem Europa-League-Platz klassiert ist.

Lyon - Paris Saint-Germain 2:1 (1:1)Tore: 2. Fekir 1:0. 45. Kurzawa 1:1. 94. Depay 2:1. – Bemerkung: 57. Rote Karte gegen Dani Alves (Paris Saint-Germain) wegen Reklamierens.

Nice - Saint-Etienne 1:0 (1:0) – 23'254 Zuschauer. – Tor: 35. Cyprien 1:0.

Monaco - Metz 3:1 (1:0) – 8000 Zuschauer. – Tore: 45. Jorge 1:0. 67. Ghezzal 2:0. 72. Niane 2:1. 81. Rony Lopes 3:1. – Bemerkungen: Monaco ohne Benaglio (Ersatz). 50. Rote Karte gegen Kawashima (Metz).

Erstellt: 21.01.2018, 23:31 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Blogs

Sweet Home Kreative Wohnideen mit Charme

Outdoor Über allen Gipfeln ist Ruh’

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Eine Karawane zieht durch die Strasse: In Selcuk im Westen der Türkei sind ein Viehbesitzer und sein Kamel auf dem Weg zum jährlichen Kamelringen. Der traditionelle Wettkampf existiert bereits seit 2400 Jahren (19. Januar 2019)
(Bild: Bulent Kilic) Mehr...