Napoli holt Cup trotz Inlers Platzverweis

Napoli hat zum zweiten Mal innerhalb von 24 Monaten den italienischen Cup gewonnen. Trotz einer Ampelkarte gegen Gökhan Inler (79.) gewinnen die Süditaliener in Unterzahl gegen Fiorentina 3:1.

Chaotischer Cupfinal: Napolis Gökhan Inler (2. v. l.) jubelt noch mit – später fliegt er vom Platz.

Chaotischer Cupfinal: Napolis Gökhan Inler (2. v. l.) jubelt noch mit – später fliegt er vom Platz. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Als sich die Lage innerhalb des Römer Olimpico vorübergehend beruhigte, nachdem die Verantwortlichen entschieden hatten, die Partie trotz der schweren Fan-Zusammenstösse (mehrere Personen erlitten Schussverletzungen, ein Tifoso schwebte in Lebensgefahr) mit rund 45 Minuten Verspätung anzupfeifen, liessen sich die Süditaliener nichts von den erschwerten Umständen anmerken. Lorenzo Insigne verschaffte der Società Sportiva Calcio innerhalb der ersten 17 Minute einen 2:0-Vorteil.

Trotz des missratenen Auftakts liess sich die Fiorentina in Rom aber keineswegs vorführen. Im Gegenteil. Der Peruaner Juan Vargas reagierte früh mit dem 1:2 (28.). In der Folge drehten die Toskaner auf, derweil Napoli speziell im Mittelfeld die Kontrolle entglitt. Gökhan Inler war unter Druck nicht (mehr) wie vorgesehen ein Patron, sondern ein Risikofaktor. Nicht nur einmal musste der ungenügende Captain der Schweizer WM-Auswahl in seiner erheblichen Not zu rustikalen Methoden greifen - in der 49. wurde er verwarnt, elf Minuten vor Schluss sah er die zweite gelbe Karte und flog vom Platz.

Behramis defensive Aufgaben

Inler löste mit seiner Härte eine prekäre Schlussphase aus. Napoli -Trainer Rafa Benitez setzte unmittelbar nach dem Ausschluss der Nummer 88 auf einen anderen Schweizer Nationalspieler, um den Schaden zu begrenzen. Valon Behrami, seit der Verpflichtung von Jorginho nur noch zweite Wahl, schritt zur Eindämmung des Powerplays der Viola ein.

Weil Ilicic in der 85. Minute solo vor Keeper Reina leichtfertig die erstklassige Chance vergeben hatte, eine Verlängerung zu erzwingen, und Joker Mertens nach einem Break auf 3:1 (92.) erhöhte, zahlten sich die taktischen Massnahmen des spanischen Trainers vollumfänglich aus.

Nach den skandalösen Ausschreitungen zelebrierten über 30'000 Napoli-Tifosi den fünfte Cupsieg ihres Clubs – bezeichnenderweise stand ein Teil der Anhänger schon Sekunden nach dem letzten Pfiff auf dem Rasen. Teilweise spielten sich chaotische Szenen ab, als ganze Horden enthemmt über das Feld stürmten.

Italien. Cup-Final in Rom:
Fiorentina - Napoli 1:3 (1:2)
Rom. – 60'500 Zuschauer. - Tore: 11. Insigne 0:1. 17. Insigne 0:2. 28. Vargas 1:2. 92. Mertens 1:3. Bemerkungen: Napoli mit Inler und Behrami (ab 81.), ohne Dzemaili (Ersatz). 79. Gelb-Rot gegen Inler (Foul).
(si)

Erstellt: 04.05.2014, 11:23 Uhr

Artikel zum Thema

Ausschreitungen vor Cupfinal – Napoli-Fans angeschossen

Im Vorfeld des italienischen Cupfinals zwischen Napoli und der Fiorentina in Rom kam es zu Krawallen. Es fielen Schüsse. Mehr...

Inlers Pfostenschuss in Mailand

Inter kommt in der 35. Runde der Serie A zuhause gegen Napoli nicht über ein 0:0 hinaus. Gökhan Inler trifft kurz vor Spielende nur den Pfosten. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Beruf + Berufung Wo digitale Nomaden der Einsamkeit entkommen

Geldblog PK-Vorbezug: Bedenken Sie die Folgen!

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...