Salah tut Shaqiri und Inter weh

Inter Mailands Angriff auf die Europa-League-Plätze ist vorerst gebremst. Gegen die AC Fiorentina kam die Gefahr erst mit der Einwechslung von Shaqiri.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Xherdan Shaqiri fand sich bei Anpfiff des Heimspiels gegen die AC Fiorentina auf der Ersatzbank von Inter Mailand wieder. Ohne den Schweizer Nationalspieler brachten die Mailänder in der ersten Halbzeit nichts Zählbares zustande.

Nach dem Seitenwechsel kam es noch schlimmer für Inter: Torhüter Samir Handanovic konnte einen Flankenball nicht festhalten, der in der 43. Minute eingewechselte Ex-Basler Mohamed Salah stand goldrichtig und traf zur Führung für die Fiorentina (55.).

In der 65. Minute durfte Shaqiri dann endlich aufs Feld. Er kam für den einmal mehr enttäuschenden Lukas Podolski, der auch im achten Einsatz für Inter leer ausging. Und schon nach wenigen Sekunden hatte der frühere Bayern-Spieler die erste gute Szene: Sein Schuss war aber zu unplatziert, um Fiorentina-Keeper Neto in Verlegenheit zu bringen.

71 Minuten waren gespielt, als Shaqiri erneut auf sich aufmerksam machte: Er legte mustergültig für Mauro Emanuel Icardi ab, der Abschluss des Argentiniers fand jedoch nicht ins Ziel. Vier Minuten später fand der Ball nach einem Shaqiri-Freistoss von der rechten Seite den Kopf von Nemanja Vidic, mit dem Ausgleich wurde es wieder nichts.

In der Nachspielzeit rettete Neto mirakulös gegen einen Kopfball von Rodrigo Palacio, und so blieb es beim 1:0-Auswärtssieg für die Fiorentina, die das Spiel wegen zweier Verletzungen mit neun Mann beendete. Kurios war vor allem das Ende für Nenad Tomovic. Während er sich mit Schmerzen am Boden krümmte, wechselte sein Trainer Vincenzo Motella einen anderen Spieler aus, da er von einer Schauspieleinlage ausging.

Lazios dritter Sieg in Folge

Lazio Rom befindet sich weiter auf der Überholspur. Die Römer setzen sich bei Sassuolo souverän mit 3:0 durch und feierten damit den dritten Sieg in Serie. Lazio festigte so den 4. Tabellenrang und bleibt im Rennen um Platz 3, der zur Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation berechtigt. Die Tore für Lazio erzielten Felipe Anderson (45.), der vier Minuten vor seinem Treffer eingewechselte Miroslav Klose (70.) und Marco Parolo (77.). (ak/si)

Erstellt: 01.03.2015, 20:10 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Blogs

Never Mind the Markets Chinas Aufstieg zur digitalen Macht

Geldblog Wann sich eine Lohnausfallversicherung lohnt

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Russische Torte: Indische Konditoren legen letzte Hand an eine essbare Kopie der Moskauer Basilius-Kathedrale, die sie für die 45. Kuchenausstellung geschaffen. (12. Dezember 2019)
(Bild: Jagadeesh NV) Mehr...