Schalke verliert das Verfolgerduell gegen Leipzig

Die Bayern führen die Bundesliga weiter mit 13 Punkten Vorsprung an. Der HSV dagegen ist nun alleiniger Zweitletzter.

Leipzig jubelt, Schalkes Daniel Caligiuri trottet enttäuscht von dannen.

Leipzig jubelt, Schalkes Daniel Caligiuri trottet enttäuscht von dannen. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei der Wiederaufnahme der deutschen Bundesliga siegte Leipzig im Verfolgerduell gegen das zuvor zweitplatzierte Schalke 3:1. Leipzig wahrte den Rückstand von 13 Punkte auf Leader Bayern München.

Die Entscheidung fiel Mitte der zweiten Halbzeit mit zwei Toren innerhalb von drei Minuten. Der eingewechselte Nationalstürmer Timo Werner erzielte das 2:1 und bereitete das 3:1 des Portugiesen Bruma vor.

Bei Schalke kam Breel Embolo nach 55 Minuten auf den Platz, unmittelbar vor Schalkes zeitweiligem Ausgleich, den Naldo mit einem Kopfball erzielte. Der junge Basler konnte sich kaum ins Spiel einbringen. Bei seiner einzigen guten Möglichkeit vertändelte er den Ball an der Grundlinie.

Hamburg misslingt der Befreiungsschlag

Der Hamburger SV startete im August mit zwei Siegen in die Meisterschaft, aber mittlerweile sind die Hanseaten hinter Schlusslicht Köln der erste Abstiegskandidat. Das 0:1 in Augsburg zu Beginn des Rückrundenpensums war die dritte Niederlage in Serie.

Ein Tor des südkoreanischen Mittelfeldspielers Koo Ja-Cheol wenige Sekunden vor der Pause reichte Augsburg für den siebten Saisonsieg. Goalie Marwin Hitz kassierte zum fünften Mal in der laufenden Meisterschaft kein Gegentor.

Der HSV ist nunmehr alleiniger Zweitletzter, weil Werder Bremen daheim gegen Hoffenheim (1:1) einen Punkt holte. Bei Hoffenheim agierte Steven Zuber auf der linken Abwehrseite mit offensiven Aufgaben. Der Schweizer Internationale spielte zum siebten Mal in dieser Saison im Klub über die volle Distanz, Einsätze im Cup und im Europacup eingerechnet.

Nigel De Jong hätte sich als Regisseur bei Mainz einen besseren Einstand vorstellen können als bei der 2:3-Niederlage in Hannover. Die renommierte 33-jährige Niederländer beging gegen das Ende der ersten Halbzeit im Strafraum ein unnötiges und folgenschweres Foul gegen Felix Klaus, der in keiner Abschlussposition war. Mit dem Foulpenalty glich Hannover zum 2:2 aus, nachdem Mainz mit einem Doppelschlag 2:0 in Führung gegangen war. Der später ausgewechselte Pirmin Schwegler hatte Hannovers Anschlusstor zum 1:2 mit einer scharfen Cornerflanke vorbereitet. Alle drei Tore Hannovers erzielte Stürmer Niclas Füllkrug. Mainz hat nur eines der letzten zehn Spiele gewonnen und ist mitten im Pulk der Abstiegskandidaten.

Eintracht Frankfurt - Freiburg 1:1 (1:0). - 47'000 Zuschauer. - Tore: 28. Haller 1:0. 51. Koch 1:1. - Bemerkungen: Eintracht Frankfurt ohne Gelson Fernandes (Ersatz).

Augsburg - Hamburger SV 1:0 (1:0). - 30'087 Zuschauer. - Tor: 45. Koo 1:0. - Bemerkungen: Augsburg mit Hitz. Hamburger SV bis 84. mit Janjicic.

Hannover - Mainz 3:2 (2:2). - 34'500 Zuschauer. - Tore: 26. Muto 0:1. 31. Hack 0:2. 33. Füllkrug 1:2. 38. Füllkrug (Foulpenalty) 2:2. 76. Füllkrug 3:2. - Bemerkungen: Hannover bis 62. mit Schwegler.

Stuttgart - Hertha Berlin 1:0 (0:0). - 55'000 Zuschauer. - Tor: 78. Stark (Eigentor) 1:0. - Bemerkungen: Hertha Berlin mit Lustenberger.

Werder Bremen - Hoffenheim 1:1 (0:1). - 37'500 Zuschauer. - Tore: 39. Hübner 0:1. 63. Gebre Selassie 1:1. - Bemerkungen: Hoffenheim mit Zuber.

Leipzig - Schalke 3:1 (1:0). - 40'000 Zuschauer. - Tore: 41. Keita 1:0. 55. Naldo 1:1. 69. Werner 2:1. 71. Bruma 3:1. - Bemerkungen: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz). Schalke ab 55. mit Embolo. 37. Torhüter Fährmann (Schalke) hält Foulpenalty von Augustin. Rangliste: 1. Bayern München 18/44. 2. RB Leipzig 18/31. 3. Schalke 04 18/30. 4. Borussia Dortmund 17/28. 5. Borussia Mönchengladbach 17/28. 6. Bayer Leverkusen 18/28. 7. Augsburg 18/27. 8. Hoffenheim 18/27. 9. Eintracht Frankfurt 18/27. 10. Hannover 96 18/26. 11. Hertha Berlin 18/24. 12. VfB Stuttgart 18/20. 13. SC Freiburg 18/20. 14. Wolfsburg 17/19. 15. Mainz 05 18/17. 16. Werder Bremen 18/16. 17. Hamburger SV 18/15. 18. 1. FC Köln 17/6. (sda)

Erstellt: 13.01.2018, 18:11 Uhr

Artikel zum Thema

Bayern München startet mit Auswärtssieg

Der Bundesliga-Leader legt einen erfolgreichen Start in die Rückrunde hin. Die Bayern bezwingen Leverkusen mit 3:1. Mehr...

Stocker kehrt zum FC Basel zurück

Valentin Stocker bricht seine Zelte in der Bundesliga ab. Der Mittelfeldakteur unterschreibt beim Schweizer Meister bis 2021. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Fledermaus-Mann: Traditionell verkleidete Tänzer zelebrieren den «La Tirana»-Karneval in Chile. (15. Juli 2018)
(Bild: Ignacio Munoz) Mehr...