Schlappe für Blatter

Der Entscheid, ob die Fussball-WM in Katar 2022 im Winter stattfinden soll, dürfte nicht vor 2015 fallen – eine Niederlage für den Schweizer Fifa-Präsidenten.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine Taskforce soll den besten Zeitpunkt für das umstrittene Fussball-Turnier am Golf herausfinden. Das berichtet die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf das Exekutivmitglied Michel D'Hooghe.

Die Fifa-Exekutive tagte in Zürich, um die brisante Terminfrage zu klären. Nun soll ein Expertengremium nicht nur Fifa-Offizielle sondern auch Mediziner sowie TV- und Werbepartner in den Entscheidungsprozess einbinden. Mit einem Entscheid sei nicht vor 2015 zu rechnen. Fifa-Präsident Sepp Blatter hatte gehofft, schon bei dem aktuellen Treffen eine grundsätzliche Entscheidung für ein Winter-Turnier zu erreichen.

Die genaue Terminfindung gestaltet sich aber schwierig, da sich besonders aus der englischen Liga grundsätzlicher Widerstand gegen eine Verlegung vom Sommer in den Winter formiert hat. (kle/si)

Erstellt: 04.10.2013, 16:05 Uhr

Artikel zum Thema

Sklavenarbeit für die Fussball-WM

Hunderttausende Arbeiter strömen nach Katar, um sich auf dem Bau für die WM 2022 zu verdingen. Laut «Guardian» werden sie behandelt wie Sklaven. Dutzende seien gestorben. Mehr...

Blatter möchte die WM in Katar im Winter

Fussball FIFA-Präsident Sepp Blatter wiederholt am Rande einer Talkrunde seine Forderung, die WM 2022 in Katar im Winter auszutragen. Zudem äussert er sich kritisch über den kommenden WM-Gastgeber Brasilien. Mehr...

Blatter bleibt ein «harter Knochen»

Auch «Zeit»-Chefredaktor Giovanni di Lorenzo konnte den Fifa-Präsidenten nicht knacken. Der Schlagabtausch gestern im Kaufleuten bot trotzdem beste Unterhaltung. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Bergungsarbeiten nach Taifun-Katastrophe: Der heftige Wirbelsturm «Hagibis» hinterliess über weite Teile Japans eine Spur der Verwüstung. Die Zahl der Todesopfer ist gemäss eines japanischen Fernsehsenders auf 66 gestiegen. (15. Oktober 2019)
(Bild: Jae C. Hong/AP) Mehr...