Schweizer Trio trifft in der Bundesliga

Tranquillo Barnetta und Josip Drmic haben in der Bundesliga für Schalke und Leverkusen nach ihren Einwechslungen getroffen. Auch Hoffenheims Pirmin Schwegler schiesst ein Tor.

Doppelback nach der Einwechslung: Josip Drmic trifft für Bayer Leverkusen in einer Halbzeit gleich zweimal.

Doppelback nach der Einwechslung: Josip Drmic trifft für Bayer Leverkusen in einer Halbzeit gleich zweimal. Bild: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Schalkes Tranquillo Barnetta war nach dem Pausentee eingewechselt worden, fasste sich in der 54. Minute ein Herz und drückte aus 23 Minuten scharf, aber überlegt ab – der Ball landete im Tor der Mainzer. Der zweite Saisontreffer des Ostschweizers, der seinen Platz in der Nationalmannschaft verloren hatte, bedeutete das wichtige 3:1 für die Knappen. Mann des Spiels beim 4:1-Heimsieg von Schalke, das nach der 0:5-Schlappe in der Königsklasse gegen Chelsea phasenweise eine beachtliche Reaktion zeigte, war der Holländer Jan-Klaas Huntelaar, der drei Treffer erzielte und die Vorarbeit zum 3:1 von Barnetta leistete.

Mit Josip Drmic traf gegen Nachbar Köln ein weiterer Schweizer Profi, der bisher wenig Einsatzzeit in der Bundesliga erhalten hatte. Der Nationalstürmer ersetzte im 55. Derby nach der Pause seinen prominenten internen Rivalen Stefan Kiessling. Der Schweizer Nationalstürmer schoss das erlösende 3:1 und traf auch auf herrliche Weise zum 4:1 für Leverkusen. Am Ende gab Drmic den Pass zu Karim Bellarabis 5:1. Der Erfolg von Bayer fiel zu hoch aus, lange Zeit tat sich das Werksteam mit dem Aufsteiger schwer und hatte Glück, das beim Stande von 0:1 nicht noch ein weiterer Foulpenalty gegen das Heimteam gepfiffen wurde. Für Drmic war der erfolgreiche Nachmittag eine Genugtuung für die lange Zeit, die er auf der Ersatzbank hatte erdulden müssen. «Es ist ein Hammergefühl. Ich glaube, der Knopf ist gelöst», erklärte der zweifache Torschütze gegenüber dem TV-Sender Sky. Drmic hat jetzt drei Bundesliga-Tore für Leverkusen auf seinem Konto.

Seltener Torjubel von Schwegler

Nach drei sieglosen Spielen kam Hoffenheim zu einem 4:3 gegen Hannover 96. Pirmin Schwegler per Freistoss (19.), Kevin Volland (37.), Eugen Polanski (59.) und Niklas Süle (63.) erzielten die Treffer für die Gastgeber, die auf Rang sieben der Tabelle vorstiessen. Lars Stindl (43./86.) und der frühere Hoffenheimer Joselu (52.) trafen in diesem Offensivspektakel für die Niedersachsen, die drei Plätze einbüssten. Für Pirmin Schwegler war es das erste Tor in der 1. Bundesliga seit fast zwei Jahren.

Bayern München nahm am 13. Spieltag auch die Auswärtshürde bei Hertha BSC mit 1:0 und baute seinen Vorsprung vor dem Verfolgerduell am Sonntag zwischen dem VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach auf zehn Punkte aus. Den Bayern reichte ein Treffer durch Arjen Robben in der 27. Minute zum Sieg.

Vorerst bis auf Platz vier kletterte der FC Augsburg durch den 3:1-Erfolg gegen den Hamburger SV. Mit dem fünften Heimsieg in Serie setzte sich Augsburg endgültig in der Spitzengruppe fest. Halil Altintop (50.), Raul Bobadilla (62.) und Paul Verhaegh (70./umstrittener Foulpenalty) sorgten für das nächste Erfolgserlebnis der Schwaben und machten die Hoffnungen des HSV auf den zweiten Auswärtssieg der Saison zunichte. Rafael van der Vaart (45.) hatte die Hanseaten in Führung gebracht. Werder Bremen gewann gegen Aufsteiger SC Paderborn mit 4:0. Dadurch fiel Borussia Dortmund vor dem Gastspiel an diesem Sonntag bei Eintracht Frankfurt wieder auf den 18. Platz zurück.

Bundesliga, 13. Runde:
Telegramme: Schalke - Mainz 4:1 (2:1)
60'904 Zuschauer. - Tore: 9. Huntelaar 1:0. 25. Huntelaar 2:0. 44. Okazaki 2:1. 54. Barnetta 3:1. 62. Huntelaar 4:1. - Bemerkung: Schalke mit Barnetta (ab 46.).

Hoffenheim - Hannover 4:3 (2:1)
22'716 Zuschauer. - Tore: 19. Schwegler 1:0. 37. Volland 2:0. 43. Stindl 2:1. 52. Joselu 2:2. 59. Polanski 3:2. 63. Süle 4:2. 86. Stindl 4:3. - Bemerkungen: Hoffenheim mit Schwegler (bis 72.) und Zuber (bis 61.).

Bayer Leverkusen - 1. FC Köln 5:1 (1:1)
30'210 Zuschauer. - Tore: 4. Lehmann (Foulpenalty) 0:1. 26. Bellarabi 1:1. 61. Calhanoglu 2:1. 79. Drmic 3:1. 88. Drmic 4:1. 89. Bellarabi 5:1. - Bemerkung: Leverkusen mit Drmic (ab 46.).

Augsburg - Hamburger SV 3:1 (0:1)
30'321 Zuschauer. - Tore: 45. Van der Vaart 0:1. 50. Altintop 1:1. 62. Bobadilla 2:1. 70. Verhaegh 3:1. - Bemerkung: Augsburg ohne Hitz (verletzt), Hamburger SV mit Djourou und Behrami.

Hertha Berlin - Bayern München 0:1 (0:1)
76'197 Zuschauer. - Tor: 27. Robben 0:1. - Bemerkung: Hertha mit Stocker (bis 76.), ohne Lustenberger (verletzt), Bayern ohne Shaqiri (Ersatz).

Werder Bremen - Paderborn 4:0 (1:0)
41'800 Zuschauer. - Tore: 10. Junuzovic 1:0. 48. Selke 2:0. 50. Bartels 3:0. 80. Aycicek 4:0.
(fal/si)

Erstellt: 29.11.2014, 21:02 Uhr

Auf Schalke gefeiert: Tranquillo Barnetta (M.) erzielt nach seiner Einwechslung das 3:1 für Königsblau. (Bild: Keystone )

Artikel zum Thema

Stuttgart siegt in Freiburg

Fussball Bei der Rückkehr von Trainer Huub Stevens gelingt dem VfB Stuttgart in der Bundesliga nach drei Niederlagen in Serie der angestrebte Befreiungsschlag. Die Schwaben setzen sich in Freiburg 4:1 durch. Mehr...

Völler und die deutsche Arroganz

Die Clubs aus der Weltmeisterliga verloren diese Woche in der Champions League alle ihre Spiele. Reaktionen der Beteiligten und Experten wie der deutsche TV-Journalist Waldemar Hartmann. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Mamablog Rassismus im Kindergarten

Sweet Home Designwohnung statt Hotel?

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...