«Seine Blutwerte sind nicht gut»

YBs Renato Steffen fehlt dem Team seit Ende Juli. Er liegt im Spital.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Seit bald zwei Wochen wird Renato Steffen bei den Young Boys als krank gemeldet. Das Heimspiel gegen Monaco (1:3) in der Champions-League-Qualifikation verfolgte er Ende Juli noch im Stade de Suisse, und weil es ihm damals schon wieder besser ging, dachten die YB-Verantwortlichen, Steffen sei bloss an einer Sommergrippe erkrankt gewesen. Doch Steffen erholte sich nicht richtig, konnte weiter nicht trainieren und fehlte auch zuletzt am Sonntag gegen Thun (3:1).

«Er ist jetzt seit einigen Tagen im Spital», sagt Fredy Bickel. Der YB-Sportchef erklärt, Steffen habe kurz nach Hause gehen können, um das Derby am TV zu verfolgen, aber er müsse weiter im Spital untersucht werden. «Seine Blutwerte sind nicht gut», sagt Bickel, «er hat einen Infekt, aber wir wissen noch nicht, was für einen.»

Und so warten die ohnehin verletzungsgeplagten Young Boys weiter auf einen Bescheid, an was Flügelspieler Steffen genau leidet. Der 23-Jährige fühlt sich schlapp, habe Gliederschmerzen, Schüttelfrost und auch Fieber. «Das ist sehr mühsam», sagt Bickel, «und wir hoffen, dass Steffen bald wieder gesund ist». (Berner Zeitung)

Erstellt: 10.08.2015, 08:58 Uhr

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Bienenzüchter: Im spanischen Valencia protestieren Bienenzüchter für einen nachhaltigen und profitablen Sektor. Sie verlangen, dass die Etikettierung klar ist und beklagten den Preiszerfall. (11.Dezember 2018)
(Bild: Kai Foersterling/EPA) Mehr...