Shaqiri und die Bayern top – Schlappe für Favres Fohlen

Die Bayern sind nicht zu stoppen: Die Münchner mit einem starken Xherdan Shaqiri gewinnen in Bremen 2:0 und führen die Bundesliga nach 6 Runden mit dem Punktemaximum an.

Starker Auftritt: Xherdan Shaqiri (r.) und die Bayern überzeugen weiterhin in dieser Saison.

Starker Auftritt: Xherdan Shaqiri (r.) und die Bayern überzeugen weiterhin in dieser Saison. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In einem in der zweiten Hälfte packenden und tempostarken Bundesliga-Duell gewann der Leader aus München bei Werder Bremen letztlich verdient mit 2:0. Luiz Gustavo mit einem herrlichen Heber aus 20 Metern in der 81. Minute sowie Mario Mandzukic nach Vorarbeit von Joker Xherdan Shaqiri und Franck Ribéry nur zwei Minuten später schossen die Treffer für den deutschen Rekordmeister, der auch das neunte Pflichtspiel für sich entschied und damit den Clubrekord aus der Saison 1984/85 einstellen konnte.

Shaqiri spielte ab der 59. Minute bei den Münchnern eine zentrale Rolle und bot eine ausgezeichnete Vorstellung. Der Basler, der sich vor allem mit dem Franzosen Ribéry glänzend verstand, überzeugte mit seinen Rushes und mit seiner Passqualität. Davon profitierte der eingewechselte Goalgetter Mandzukic, der die Massvorlage des Schweizer Mittelfeldspielers zum 2:0 nur noch einzuschieben brauchte. Es war bereits der sechste Meisterschaftstreffer des kroatischen Ersatzmannes für den verletzten Mario Gomez.

Aufschnaufen beim Jubilar – Emotionen in Hoffenheim

Stunden vor der Feier zum 125-jährigen Vereinsjubiläum fuhr der Hamburger SV mit dem 1:0 gegen Hannover den zweiten Saisonsieg ein. Mit seinem Treffer in der 20 Minute avancierte der Lette Artjoms Rudnevs zum Matchwinner für das Team von Trainer Thorsten Fink. Der Aargauer Mario Eggimann schied in der zweiten Halbzeit verletzt aus.

Den ersten Saisonsieg verbuchte der VfB Stuttgart durch das 2:0 beim 1. FC Nürnberg. Timm Klose traf früh für die Franken, doch wurde das Goal des Schweizer Internationalen wegen eines knappen Offsides zu unrecht aberkannt. Bayer Leverkusen bezwang Aufsteiger Greuther Fürth mit 2:0. Siegloser Tabellenletzter ist weiter der FC Augsburg, der auswärts gegen Hoffenheim 0:0 spielte. Bei den Hoffenheimern kassierte Sejad Salihovic (88.) nach einem üblen Foulspiel die Rote Karte. Zuvor hatte schon dessen Personalchef Markus Babbel wegen Reklamierens auf die Tribüne verwiesen worden. Der Schweizer Nationalstürmer Eren Derdiyok wurde in der 63. Minute eingewechselt. Die Partie vor 22'000 Zuschauern in der Rhein-Neckar-Arena stand allerdings ganz im Zeichen des am Freitag mit dem Auto schwer verunglückten Boris Vukcevic, der noch im künstlichen Koma liegt. Die Eltern von Vukcevic hatten den Club gebeten, die Partie auszutragen, obwohl ihr Sohn ums Leben kämpft.

Reus traf gegen seine ehemaligen Kollegen

Meister Dortmund feiert gegen Borussia Mönchengladbach einen 5:0-Heimsieg. Eine starke Partie lieferte der frühere Gladbacher Marco Reus, dem in der 35. Minute das 1:0 und in der 70. das 3:0 gelang. Noch vor dem Pausenpfiff hatte Verteidiger Neven Subotic im Borussen-Derby auf 2:0 erhöht. In der 79. Minute trug sich auch noch Ilkay Gündogan mit seinem ersten Saisontor in die Torschützenliste ein. Den letzten Treffer der Partie erzielte der Pole Jakub Blaszczykowski (85.) – die Schlappe für die Equipe von Lucien Favre war perfekt. Überdies verletzte sich Stammtorhüter Marc-André ter Stegen. Mittlerweile macht das Wort Krise die Runde bei den Fohlen.

Bundesliga, 6. Runde:
Borussia Dortmund - Mönchengladbach 5:0 (2:0)
80'645 Zuschauer. - Tore: 35. Reus 1:0. 40. Subotic 2:0. 70. Reus 3:0. 79. Gündogan 4:0. 85. Blaszczykowski 5:0. - Bemerkung: Mönchengladbach mit Xhaka.

Hamburger SV - Hannover 96 1:0 (1:0)
57'000 Zuschauer. - Tor: 20. Rudnevs 1:0. - Bemerkung: Hannover bis 77. mit Eggimann, ohne Nikci (nicht im Aufgebot). 77. Eggimann verletzt ausgeschieden.

Werder Bremen - Bayern München 0:2 (0:0)
42'100 Zuschauer. - Tore: 81. Luiz Gustavo 0:1. 83. Mandzukic 0:2. - Bemerkung: Bayern ab 59. mit Shaqiri.

Nürnberg - Stuttgart 0:2 (0:1)
40'000 Zuschauer. - Tore: 1. Ibisevic 0:1. 75. Harnik 0:2. Bemerkungen: Nürnberg mit Klose. 9. Tor von Klose wegen Offsides aberkannt.

Hoffenheim - Augsburg 0:0
23'000 Zuschauer. - Bemerkung: Hoffenheim ab 63. mit Derdiyok. 88. Platzverweis Salihovic (Hoffenheim/Foul).

Bayer Leverkusen - Greuther Fürth 2:0 (0:0)
24'000 Zuschauer. - Tore: 50. Sam 1:0. 62. Sam 2:0.

Erstellt: 29.09.2012, 17:28 Uhr

Fussball für einmal Nebensache: Die Partie in Hoffenheim stand ganz im Zeichen des schwer verunfallten Spielers Boris Vukcevic. (Bild: Keystone )

Artikel zum Thema

«Shaqiri ist das Beste, was den Bayern passieren konnte»

In der letzten Saison verpassten die Bayern sämtliche Ziele. Jetzt entwickeln sie ein neues Selbstbewusstsein und führen die Tabelle an. Günter Netzer und andere Experten sagen, was dahintersteckt. Mehr...

Shaqiris Gala gegen Benaglio

Bayern München gewinnt mit einem brillianten Xherdan Shaqiri 3:0 gegen den VfL Wolfsburg mit Diego Benaglio im Tor und Ricardo Rodriguez in der Abwehr. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Mamablog Rassismus im Kindergarten

Sweet Home Designwohnung statt Hotel?

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...