Sind die Bayern schlechte Verlierer?

Die Niederlage in Dortmund und der Verlust der Tabellenspitze schlagen den Spielern des Rekordmeisters aus München schwer auf die Stimmung.

«Genug geredet»: Müller (v.) und Goalie Neuer verlassen geknickt das Feld in Dortmund.

«Genug geredet»: Müller (v.) und Goalie Neuer verlassen geknickt das Feld in Dortmund. Bild: AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Selbst Philipp Lahm wollte nach dem 0:1 in Dortmund nicht mehr wohlerzogen und freundlich sein. Dass nun RB Leipzig anstelle des FC Bayern die Bundesliga anführt, kommentierte er mit beissendem Spott: «Das ist doch schön für die Liga. Das haben sich doch alle gewünscht.» Tatsächlich sind die Leipziger wohl die einzige Mannschaft in Deutschland, die in den gegnerischen Lagern noch mehr Ablehnung erfährt als die Münchner.

Dass er in der 68. Minute für Rafinha weichen musste, konnte oder wollte Lahm nicht verstehen. «Ich hatte keine Probleme. Da müssen sie den Trainer fragen, ich bin nicht für Ein- oder Auswechslungen zuständig. Es spielt keine Rolle, ob ich überrascht war oder nicht», so sein angesäuertes Votum.

Thomas Müller, zuletzt wegen seinen kritischen Worten über den sportlichen Wert von Länderspielen gegen Fussballzwerge wie San Marino in den Schlagzeilen, liess die wartenden Reporter stehen und bemerkte nur, er habe in den letzten Wochen schon genug geredet. Auch die ersten Worte des auffallend schlecht gelaunten Bayern-Trainers Carlo Ancelotti an der Pressekonferenz sprachen Bände. «Wir sind nicht glücklich», sagte der Italiener.

Das Webportal T-Online.de stellte derweil die Frage, ob die Bayern schlechte Verlierer seien – und die Süddeutsche Zeitung rief das «Ende der Unantastbarkeit» des Rekordmeisters aus. «Zunehmend müssen sie sich nun Fragen nach ihrem Offensivrezept gefallen lassen, in dem nicht selten eine überzeugende Strategie zu fehlen scheint», heisst es in der Analyse. (ak)

Erstellt: 20.11.2016, 11:26 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Bundesliga

34. Runde

20.05.Borussia Dortmund - Werder Bremen4 : 3
20.05.M'gladbach - Darmstadt2 : 2
20.05.Hertha BSC - Bayer Leverkusen2 : 6
20.05.1. FC Köln - Mainz 052 : 0
20.05.Hamburger SV - VfL Wolfsburg2 : 1
20.05.Ingolstadt - Schalke 041 : 1
20.05.Hoffenheim - Augsburg0 : 0
20.05.Eintracht Frankfurt - RasenBallsport Leipzig2 : 2
20.05.Bayern München - SC Freiburg4 : 1
Stand: 20.05.2017 17:30

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.Bayern München34257289:2282
2.RasenBallsport Leipzig34207766:3967
3.Borussia Dortmund341810672:4064
4.Hoffenheim341614464:3762
5.1. FC Köln341213951:4249
6.Hertha BSC341541543:4749
7.SC Freiburg341461442:6048
8.Werder Bremen341361561:6445
9.M'gladbach341291345:4945
10.Schalke 043411101345:4043
11.Eintracht Frankfurt341191436:4342
12.Bayer Leverkusen341181553:5541
13.Augsburg349111435:5138
14.Hamburger SV341081633:6138
15.Mainz 05341071744:5537
16.VfL Wolfsburg341071734:5237
17.Ingolstadt34881836:5732
18.Darmstadt34742328:6325
Stand: 20.05.2017 17:30

Blogs

Sweet Home 15 geniale Ideen für die Küche

Michèle & Friends Was ich alles nicht tun werde

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Heftiges Wortgefecht: Ein palästinensischer Mann und ein israelischer Soldat geraten aneinander wegen der israelischen Order, eine Schule bei Nablus zu schliessen. (15. Oktober 2018)
(Bild: Mohamad Torokman) Mehr...