So gut waren Shaqiri, Rodriguez und Petkovic dieses Jahr

14 Spiele, 1 WM, 1 Pleite gegen Katar – und zum Schluss der Coup gegen Belgien. Diese Noten haben sich die Nationalspieler für 2018 verdient.

Freude über das Husarenstück zum Abschluss eines langen Jahres: Xherdan Shaqiri und seine Teamkollegen.

Freude über das Husarenstück zum Abschluss eines langen Jahres: Xherdan Shaqiri und seine Teamkollegen. Bild: Keystone

Das war es also, das Jahr 2018 des Nationalteams. 14 Spiele, 7 Siege, 3 Remis, 4 Niederlagen. Achtelfinal an der WM. Turbulenzen danach, die den Schweizer Verband erschütterten. Ein fantastisches 5:2 in der Nations League gegen Belgien zum Abschluss. Alles war 2018 dabei, jede Art von Emotion und Diskussion. Dass Einzelnes vielleicht überzeichnet war, zeigt nur die Bedeutung dieser Mannschaft. Als ob er von allem unberührt geblieben wäre, sagt Nationaltrainer Vladimir Petkovic beim Blick zurück: «Wir haben uns immer im positiven Licht gesehen.» Nur positiv schneiden der Trainer und seine wichtigsten Spieler in der Jahresbilanz allerdings nicht ab.

(Redaktion Tamedia)

Erstellt: 19.11.2018, 18:04 Uhr

Artikel zum Thema

Schweizer schlagen sensationell die Weltnummer 1

Video Was für ein Spiel: Nach frühem 0:2 fertigt die Schweiz Belgien 5:2 ab und qualifiziert sich fürs Finalturnier der Nations League – Seferovic erzielt drei Tore. Mehr...

Xhaka: «Darauf mussten wir so lange warten»

Video Die Schweizer Helden feiern den sensationellen Sieg gegen Belgien mit viel Schalk, aber ohne Champagner. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Studieren, ohne hinzugehen

Mit der «Virtuellen Klasse» geht die FFHS neue Wege in der E-Didaktik.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Fünf ohne Fleisch

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Schöner Lärm: Ein Flugzeug fliegt in der Nähe von Pfaffhausen vor dem Supermond durch. (20. Februar 2019)
(Bild: Leserbild: Peter Schwager aus Fällanden) Mehr...