Souveräner Weltmeister, schwache Engländer

Deutschland tritt beim 3:0 gegen Tschechien erneut überzeugend auf. England quält sich gegen Malta zu einem 2:0.

Er schoss Deutschland zum Sieg: Thomas Müller. (8. Oktober 2016)

Er schoss Deutschland zum Sieg: Thomas Müller. (8. Oktober 2016) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Start auf dem langen Weg zur Titelverteidigung ist Deutschland perfekt gelungen. Nach dem 3:0 in Norwegen war der Weltmeister auch gegen Tschechien souverän. In Hamburg, beim ersten ausverkauften Heimspiel seit einem halben Jahr, sorgte Thomas Müller nach 13 Minuten für das 1:0 und schoss nach einer guten Stunde auch das 3:0. Der in der laufenden Bundesliga-Saison noch torlose Spieler von Bayern München hat nun in 80 Länderspielen 36 Mal getroffen. Das 2:0 schoss Toni Kroos kurz nach der Pause mit einem gekonnten Flachschuss.

Die Defensive der Tschechen mit Abwehrchef und Captain Marek Suchy und Goalie Thomas Vaclik, den beiden Baslern, hatte viel zu tun. Deutschland dominierte klar und hätte auch höher gewinnen können. Goalie Manuel Neuer verbrachte einen ruhigen Abend. Nach einer guten Stunde war er aber zur Stelle, als Tschechien einen seltenen gefährlichen Abschluss zustande brachte. Für Bundestrainer Joachim Löw war der Erfolg eine kleine Revanche. Im Oktober 2007 hatte er in München gegen Tschechien mit 0:3 die bislang höchste Niederlage seiner Amtszeit kassiert. Es ist bis heute die letzte Heimniederlage von Deutschland.

Norwegen steht in der Gruppe C weiterhin ohne Punkte und Tore da. Die Skandinavier blamierten sich mit einem 0:1 in Aserbeidschan. In Baku, wo die Schweiz vor etwas mehr als 20 Jahren eine der berüchtigsten Niederlagen ihrer Geschichte kassiert hatte, sorgte ein Treffer von Maxim Medwedjew in der 11. Minute für die Entscheidung. Für Aserbeidschan war es erst der sechste Sieg in der WM-Qualifikation, aber der zweite in Folge nach dem 1:0 in San Marino.

Heimsieg für England

Im ersten Spiel unter Trainer Gareth Southgate kam England zu einem 2:0-Heimsieg gegen Malta. Southgate wurde Ende September nach der Trennung von Sam Allardyce zum Nationalcoach befördert. Der ehemalige U21-Verantwortliche hat nun bis November Zeit, sich für ein langfristiges Engagement zu empfehlen. Das Beste beim ersten Auftritt unter dem 46-Jährigen war das Resultat. Die beiden Tore vor 81'781 Zuschauern im Wembley-Stadion schossen Daniel Sturridge (29.) und Dele Alli (38.). Ansonsten hatten die vorab in der zweiten Halbzeit fantasielos anstürmenden Engländer noch drei, vier Chancen, die der gute maltesische Goalie Andrew Hogg entschärfte.

Um den zweiten Sieg im zweiten WM-Qualifikationsspiel, nach jenem in der Slowakei, musste England nie zittern. Dafür war Malta, dass in 94 WM-Qualifikationsspielen gerade mal 15 Punkte geholt hat, zu harmlos. Joe Hart, der Keeper der Gastgeber, musste erst in der 81. Minute ein erstes und einziges Mal ernsthaft intervenieren. Für die Zukunft von Southgate ist das Spiel gegen Malta kaum von Belang. Wichtiger werden die nächsten beiden WM-Qualifikationspartien sein: am Dienstag in Slowenien und am 11. November gegen Schottland. Den letzten Match des Jahres bestreitet England am 15. November im Test gegen Spanien.

Schotten verpassen makellosen Start

Erste Verfolger von England in der Gruppe F sind mit vier Punkten Slowenien und Schottland. Die Schotten verpassten den makellosen Start in die Qualifikation durch ein 1:1 daheim gegen Litauen. James McArthur sicherte den Gastgebern in der 89. Minute immerhin noch einen Punkt.

In der Gruppe E schoss Robert Lewandowski Polen mit drei Toren bis in die 48. Minute gegen Dänemark 3:0 in Führung. Die Dänen kamen in Warschau durch ein Eigentor von Kamil Glik und einem Treffer von Leipzigs Yussuf Poulsen noch auf 2:3 heran. Schon am 1. Spieltag hatte Polen in Kasachstan in der zweiten Halbzeit zwei Treffer kassiert und sich dadurch mit einem Remis begnügen müssen. Gegen Dänemark reichte der erspielte Vorsprung zum Sieg.

Gruppe C:

Deutschland - Tschechien 3:0 (1:0). - Hamburg. - 51'299 Zuschauer. - Tore: 13. Müller 1:0. 49. Kroos 2:0. 65. Müller 3:0. - Bemerkungen: Deutschland ohne Gomez (verletzt). Tschechien mit Vaclik und Suchy (beide Basel).

Aserbeidschan - Norwegen 1:0 (1:0). - Baku. - 45'000 Zuschauer. - Tor: 11. Medwedjew 1:0. - Bemerkungen: Norwegen ohne Mohamed Elyounoussi (Basel/U21-Nationalmannschaft).

Nordirland - San Marino 4:0 (1:0). - Belfast. - Tore: 26. Davis (Foulpenalty) 1:0. 79. Lafferty 2:0. 86. Ward 3:0. 94. Lafferty 4:0. - Bemerkungen: 49, Gelb-Rote Karte gegen Palazzi (San Marino).

Gruppe E:

Armenien - Rumänien 0:5 (0:4). - Jerewan. - 7500 Zuschauer. - Tore: 4. Stancu (Foulpenalty) 0:1. 10. Popa 0:2. 12. Marin 0:3. 29. Stanciu 0:4. 59. Chipciu 0:5. - Bemerkungen: 3. Rote Karte gegen Malakjan (Armenien).

Montenegro - Kasachstan 5:0 (1:0). - Podgorica. - 8517 Zuschauer. - Tore: 24. Tomasevic 1:0. 59. Vukcevic 2:0. 64. Jovetic 3:0. 73. Beciraj 4:0. 78. Savic 5:0. - Bemerkungen: Montenegro ohne Zverotic (Sion/Ersatz).

Polen - Dänemark 3:2 (2:0). - Warschau. - 56'811 Zuschauer. - Tore: 20. Lewandowski 1:0. 36. Lewandowski (Foulpenalty) 2:0. 48. Lewandowski 3:0. 49. Glik (Eigentor) 3:1. 69. Poulsen 3:2. - Bemerkungen: Dänemark ohne Lucas Andersen (GC/nicht im Aufgebot)

Gruppe F:

England - Malta 2:0 (2:0). - London. - 81'781 Zuschauer. - Tore: 29. Sturridge 1:0. 38. Alli 2:0. - Bemerkungen: England u.a. ohne Kane, Lallana und Sterling (alle verletzt).

Schottland - Litauen 1:1 (0:0). - Glasgow. - Tore: 59. Cernych 0:1. 89. McArthur 1:1.

Slowenien - Slowakei 1:0 (0:0). - Ljubljana. - 10'492 Zuschauer. - Tor: 74. Kronaveter 1:0.

Gruppe C Resultate: Aserbeidschan - Norwegen 1:0 (1:0). Deutschland - Tschechien 3:0 (1:0). Nordirland - San Marino 4:0 (1:0).

Rangliste: 1. Deutschland 2/6 (6:0). 2. Aserbeidschan 2/6 (2:0). 3. Nordirland 2/4 (4:0). 4. Tschechien 2/1 (0:3). 5. Norwegen 2/0 (0:4). 6. San Marino 2/0 (0:5).

Gruppe E Resultate: Montenegro - Kasachstan 5:0 (1:0). Armenien - Rumänien 0:5 (0:4). Polen - Dänemark 3:2 (2:0).

Rangliste: 1. Montenegro 2/4 (6:1). 1. Rumänien 2/4 (6:1). 3. Polen 2/4 (5:4). 4. Dänemark 2/3 (3:3). 5. Kasachstan 2/1 (2:7). 6. Armenien 2/0 (0:6).

Gruppe F Resultate: England - Malta 2:0 (2:0). Schottland - Litauen 1:1 (0:0). Slowenien - Slowakei 1:0 (0:0).

Rangliste: 1. England 2/6 (3:0). 2. Schottland 2/4 (6:2). 3. Slowenien 2/4 (3:2). 4. Litauen 2/2 (3:3). 5. Slowakei 2/0 (0:2). 6. Malta 2/0 (1:7). (woz/si)

Erstellt: 08.10.2016, 20:46 Uhr

Artikel zum Thema

«Ein Held namens Stocker»

Zwei WM-Qualifikationsspiele, sechs Punkte: Das Fussball-Nationalteam wird nach dem 3:2-Sieg in Ungarn von den Schweizer Medien gefeiert. Mehr...

Hase Seferovic, Trickser Behrami und der Mann mit der Traumquote

Yann Sommer ist unschuldig, Debütant Nico Elvedi braucht Stützräder, und Valentin Stocker steht über allen – die Schweizer Fussballer in der Einzelkritik. Mehr...

Glückliches Ende nach verrückter zweiter Halbzeit

Video Den Schweizern gelingt der Traumstart zur WM-Qualifikation. Nach zwei Rückschlägen brauchte es den Lucky Punch eines Jokers. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Never Mind the Markets Wie man ein Land ruiniert

Mamablog Gelassen bleiben – aber wie?

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Schall und Rauch: Kiffer versammeln sich vor dem kanadischen Parlamentshaus in Ottawa, um bei der jährlichen sogenannten «4/20»-Demonstration teilzunehmen. Das Land hat den Cannabiskonsum legalisiert. (20. April 2018)
(Bild: Chris Wattie ) Mehr...