Spielabsage in Basel – «Dachten, es sei ein Werbegag»

Die Partie zwischen Basel und dem FCZ musste verschoben werden. Wegen eines Stromausfalles im St.-Jakob-Park war es im Stadion nicht genug hell.

An ein Fussballspiel war in Basel nicht zu denken.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wegen eines Stromausfalls war es am Samstagabend im St.-Jakob-Park nicht genug hell, um das Spiel zwischen dem FCB und dem FCZ durchzuführen. «Wir dachten erst, es sei ein Werbegag», sagte FCZ-Stürmer Michael Frey kurz nach dem Entscheid. Eine Werbegag war es nicht, sondern Realität. Frey bedauerte die Absage, die Mannschaft sei nach dem Sieg im Cup-Halbfinal gegen GC gut im Saft gewesen.

Das Spiel hätte um 19:00 Uhr angepfiffen werden sollen und wurde zunächst auf 19:15 Uhr verschoben. Gut 15 Minuten später folgte dann die definitive Entscheidung. Für den FC Basel ist es nun schon das zweite Wochenende hintereinander ohne Ligaspiel. Vor einer Woche wurde bereits das Duell in Lausanne abgesagt. Keine besonders gute Ausgangslage vor dem Champions-League-Spiel gegen Manchester City. Trainer Raphael Wicky gab zu, dass er sich der FCB nun in einem «komischen Rhythmus» befinde.

Basels Verteidiger Michael Lang betrachtete die Absage der Partie als «sehr bitter». Wie Frey betonte auch er, dass er und seine Mannschaft das Spiel unbedingt absolvieren wollte. Ähnlich sah es FCZ-Trainer Ludovic Magnin. Er sei «traurig für die ganze Schweiz».

Forfait-Niederlage für Basel?

Die Ursache für den Stromausfall war vorerst nicht bekannt. Gemäss ersten Informationen von Schiedsrichter Nikolaj Hänni war ein Brand in einer Migros-Filiale die Ursache. Diese Meldung wurde mittlerweile dementiert.

Vor allem die Flutlichter auf der Seite der Haupttribüne funktionierten nicht mehr. Ausserdem gab es im Stadion keine Durchsagen - auch die Lautsprecher waren vom Stromausfall betroffen.

Die Disziplinarkommission der Swiss Football League wird nun darüber befinden, ob den Veranstalter, der FC Basel, ein Verschulden trifft. Dies wäre die Voraussetzung, um eine Forfait-Niederlage gegen den Schweizer Meister aussprechen zu können. Wicky wollte davon nichts wissen. Er wolle nicht spekulieren, gehe aber davon aus, dass das Spiel neu angesetzt würde. Sein Pendant Magnin jedoch fand klarere Worte: «Wenn es ein Problem im Stadion war, bekommen wir drei Punkte. Fertig aus.»

Vor rund einem Jahr gab es einen fast identischen Fall in der Challenge League. Damals wurde die Partie zwischen Aarau und Zürich im Brügglifeld wegen eines Stromausfalls zunächst verspätet angepfiffen und musste danach nach wenigen Sekunden wegen eines erneuten Lichtausfalls abgebrochen werden. Da dem FC Aarau kein Verschulden zur Last gelegt werden konnte, wurde die Partie neu angesetzt.

(mro / sda)

Erstellt: 03.03.2018, 20:03 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Blogs

Nachspielzeit Brustmuskeln statt Hirnmuskeln
Sweet Home Wunderbare Wandregale

Die Welt in Bildern

Fierce: Ein Teilnehmer bei der New York City Pride Parade. (24. Juni 2018)
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...