St. Gallen um Penalty und Tor betrogen

Der FC Zürich kommt in St. Gallen zu einem sehr glücklichen Sieg und etabliert sich in der Super League auf Platz 5. Für die enttäuschenden Ostschweizer endet eine Serie von sechs Spielen ohne Niederlage.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zu Beginn hatte Urs Meiers Team mehrere heikle Momente und einen Sturmlauf St. Gallens zu überstehen. Bei einem Pfostenschuss von Scarione (25.) beanspruchte der FCZ Glück, die übrigen Aktionen entschärfte der Keeper Da Costa. Eine Standardszene genügte Zürich dann aber zum kursweisenden Vorteil.

Kukuruzovics tückischer Freistossball mit Drall verfehlten alle – auch Goalie Lopar. Nach der Pause kontrollierte Zürich die einfallslosen Einheimischen überraschend problemlos. Und als Chermiti einen Konter perfekt abschloss, zeichnete sich im vierten Saisonduell mit dem FCSG der Gewinn der ersten Punkte ab.

Erst in den Schlussminuten verwickelte die Nummer 3 der Liga den FCZ in turbulente Szenen – eine verwertete der Liga-Topskorer Scarione in der 90. Minute.

Der Anschlusstreffer war verdient, denn kurz zuvor brachte Da Costa den Ball nach einem Schuss nicht unter Kontrolle, Cavusevic stocherte nach, Ishak traf ins Tor, aber der Linienrichter insistierte. Assistent Alain Heiniger hob die Fahne aber so spät, dass nicht klar war, ob er ein Offside oder ein Foul am FCZ-Goalie reklamierte. Keiner der Beteiligten stand jedoch im Abseits, und auch das Duell mit Da Costa lief regelkonform ab.

In der Nachspielzeit forderten die St. Galler nach einem Gerangel im Strafraum einen Penalty, vergeblich. Die Fernsehbilder beweisen, dass FCZ-Verteidiger Benito den St. Galler Ishak vor dem Tor zu Boden reisst.

St. Gallen - Zürich 1:2 (0:1)

AFG-Arena. - 15'895 Zuschauer. - SR Studer. - Tore: 17. Kukuruzovic (Freistoss) 0:1. 73. Chermiti (Drmic) 0:2. 90. Scarione (Besle) 1:2.

St. Gallen: Lopar; Mutsch, Montandon, Besle, Pa Modou; Nater (74. Martic), Janjatovic; Wüthrich (59. Cavusevic), Scarione, Nushi; Etoundi (38. Ishak).

Zürich: Da Costa; Philippe Koch, Raphael Koch, Djimsiti, Benito; Gajic, Kukuruzovic; Schönbächler (89. Glarner), Chiumiento (46. Chikhaoui), Drmic; Chermiti (82. Gavranovic).

Bemerkungen: St. Gallen ohne Sutter (gesperrt), Mathys (nicht im Aufgebot), FCZ ohne Kukeli, Béda (beide verletzt), Pedro Henrique, Brunner (beide U-21). 25. Pfostenschuss von Scarione. Verwarnungen: 59. Philippe Koch (Foul), 66. Drmic (Hands), 77. Mutsch, 89. Chikhaoui (beide Foul). (sr/si)

Erstellt: 28.04.2013, 15:22 Uhr

Artikel zum Thema

St. Gallen beendet Zürichs Ungeschlagenheit

Der zuletzt sehr formstarke FCZ muss sich erstmals in der Rückrunde geschlagen geben. Die Mannschaft von Urs Meier verliert im heimischen Letzigrund gegen den Tabellendritten St. Gallen mit 1:3. Mehr...

St. Gallen kommt GC bedrohlich nahe

St. Gallen kommt zum zweiten Mal innert einer Woche in der Westschweiz und zum dritten Mal in Serie zu einem 3:1-Auswärtssieg. Insgesamt sind die Ostschweizer seit sechs Spielen ungeschlagen. Mehr...

St. Gallen mit 1:1 gegen Basel schlecht belohnt

Fussball Kampf, Einsatz, Tempo, Spannung und zwei sehenswerte Tore: Das Spitzenspiel zwischen St. Gallen und Basel endete mit einem Patt. St. Gallen stand dem Sieg beim 1:1 näher. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Mamablog Dumm, dümmer, Kita-Kind?
Wettermacher Liebe Holzöfeler...
Tingler Botox und Wahn

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Sie bringen Licht ins Dunkel: Die Angestellten einer Werkstatt in Tuntou, China, fertigen Laternen in Handarbeit. Diese werden als Dekoration für das chinesische Neujahrsfest dienen, das Anfang Februar stattfindet. (Januar 2019)
(Bild: Roman Pilipey/EPA) Mehr...