Streller über die Spekulationen um seinen Rücktritt

Marco Streller, 29-jähriger Stürmer des FC Basel, äussert sich zu Rücktrittsgedanken aus der Nati und zum Schicksalsspiel vom Samstag in Bulgarien.

Klare Worte: Marco Streller über seine angeblichen Rücktrittsabsichten und das Spiel in Sofia. (Video: Jan Derrer)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Marco Streller hat die Frage erwartet. Was ist dran am Rücktritt von Fussballer Streller? Der Basler schmunzelt, er ist ein Profi, auch im Umgang mit den Medien. «Ich werde im Sommer 30 und bin Vater. Es ist klar, dass man sich Gedanken zur Zukunft macht, dass man sich auch Gedanken zu einem möglichen Rücktritt aus der Nationalmannschaft macht.» Der Stürmer dementiert aber sofort, dass er nach dieser EM-Kampagne nicht mehr für die Landesauswahl auflaufen wird. «Ich habe nie gesagt, dass ich zurücktreten werde.»

Streller betont auch sofort, dass solche Storys zur Unzeit hervorgezaubert werden. Er erklärt, dass jetzt für ihn etwas ganz anderes absolute Priorität geniesst: die EM-Qualifikationspartie in Sofia gegen Bulgarien. «Dieses Spiel ist enorm wichtig für die Schweiz. Deshalb ist meine ganze Konzentration gefragt.»

Die Bedeutung vom Samstag

Streller weiss aber, dass es auch für die Gastgeber um sehr viel gehe. «Wer nicht gewinnt, ist weg vom Fenster.» Die Aussage des Schweizer Internationalen bekräftigt, dass es sich bei Bulgarien gegen Schweiz um ein Schicksalsspiel handelt. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 23.03.2011, 13:37 Uhr

Artikel zum Thema

«Wir können unter Druck bestehen»

Marco Wölfli hütet anstelle von Diego Benaglio das Tor der Schweizer in Bulgarien. Das ist für den YB-Goalie kein Grund, nervös zu sein, wie er gegenüber Tagesanzeiger.ch/Newsnet verrät. Mehr...

«Ich bin da, um der Schweiz zu helfen»

Der Doppelbürger Mario Gavranovic erlebt die ersten Tage im Kreis der A-Nationalmannschaft. Im Camp bekräftigt er seinen Entschluss, zukünftig für die Schweiz zu spielen. Mehr...

«Es ist schade. Ich hatte einen engen Bezug zu Skibbe»

Pirmin Schwegler ist heute Vormittag ins Nati-Camp in Feusisberg SZ eingerückt. Vom Trainerwechsel bei seinem Bundesligaklub zeigt er sich gegenüber Tagesanzeiger.ch/Newsnet überrascht. Mehr...

Paid Post

Spielend einfach: Click & Drive

Kein Abo, keine Jahresgebühren, keine Verpflichtungen.

Blogs

Welttheater Sexuelle Belästigung? Dass ich nicht lache!

Sweet Home Aus dem Ofen auf den Tisch

Die Welt in Bildern

Alles genau im Blick: Ein junge, wilde Eule wird im niederländischem Zoo Arnhem gemessen, gewogen und beringt. (23. Mai 2018)
(Bild: Epa/ Piroschka of the Wouw) Mehr...