Wer soll gegen Montenegro spielen?

Das EM-Qualifikationsspiel in Montenegro am Freitag ist für die Schweiz von kapitaler Bedeutung. Ottmar Hitzfeld lässt sich noch nicht in die Karten schauen. Nominieren Sie Ihre ideale Startelf.

Diskussion um die Aufstellung: Wen soll Ottmar Hitzfeld gegen Montenegro von Beginn an bringen?

Diskussion um die Aufstellung: Wen soll Ottmar Hitzfeld gegen Montenegro von Beginn an bringen? Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Stephan Lichtsteiner kann nach der gelb-roten Karte gegen England nicht spielen. Diego Benaglio leidet an einer Muskelverhärtung, sein Einsatz am Freitag in Montenegro ist zumindest fraglich. Im Mittelfeld fehlt Valon Behrami wieder einmal verletzt und im Zentrum fehlt die Kreativität. Im Sturm fehlten zuletzt die Tore, und Eren Derdiyok hat seine gute Form aus Leverkusen noch nicht ins Nationalteam übertragen können.

Ottmar Hitzfeld hat vor dem kapitalen EM-Qualifikationsspiel am Freitagabend in Montenegro zahlreiche Baustellen. Der 61-jährige Nationaltrainer hat sich seine Gedanken gemacht, die Konsequenzen aus den schwachen Auftritten gegen Australien und England gezogen. Xavier Margairaz figuriert nicht mehr im Aufgebot und Xherdan Shaqiri, der beim 1:3 gegen die Three Lions nicht nur seines Treffers wegen überzeugte, dürfte im rechten Mittelfeld gesetzt sein.

Als Ersatz für den gesperrten Lichtsteiner wird Hitzfeld wohl den international erfahreneren Gelson Fernandes dem gelernten Aussenverteidiger Scott Sutter vorziehen. Im zentralen Mittelfeld ist Pirmin Schwegler neben Gökhan Inler des Trainers erste Wahl. Im Sturm setzt Hitzfeld auf das FCB-Duo Frei und Streller. Offen scheint derzeit einzig noch die Position auf der linken Seite. Tranquillo Barnetta scheint gegenüber Valentin Stocker leicht im Vorteil zu sein.

Wie soll die Schweiz gegen Montenegro spielen. Spielen Sie auf Tagesanzeiger.ch/Newsnet Ottmar Hitzfeld und stellen Sie Ihre Lieblingsmannschaft zusammen:

Erstellt: 06.10.2010, 12:45 Uhr

Artikel zum Thema

«Steilpass»-Blog: Was tun gegen die hässlichste Fratze des Fussballs?

Der vergangene Dienstag war der schwärzeste Tag in der jüngeren Geschichte des europäischen Fussballs. Nicht wegen der Pfiffe gegen Alex Frei in Basel. Zum Blog

Sorgen wegen Basel, Ärger über Hitzfeld

Den Bayern sind vor dem Champions-League-Duell mit dem FC Basel ihre traditionellen Stärken abhanden gekommen: Das unerschütterliche Selbstvertrauen und die Treffsicherheit in der Offensive. Mehr...

Verteidiger Djourou nicht im Aufgebot gegen Montenegro und Wales

Fussball Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld hat sein Kader für die beiden EM-Qualifikationsspiele gegen Montenegro (8. Oktober) und Wales (12. Oktober) kaum verändert. Mehr...

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Bitte lächeln: Frankie die Bordeauxdogge stellt sein Löwenkostüm zur Schau. Er nimmt mit seinem Herrchen an der Tompkins Square Halloween Hundeparade in Manhattan teil (20. Oktober 2019).
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...