Wie ein Schiessbudenbesitzer

Bayern München dominiert das Achtelfinal-Hinspiel in Turin und führt 2:0. Doch dann dreht das Heimteam auf.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Respekt: gross. Die Erwartungen: hoch. Die Affiche: italienischer Rekordmeister gegen deutschen. Letztjähriger Finalist gegen Halbfinalist. Die Taktikfüchse Massimiliano Allegri und Pep Guardiola gegeneinander. Ein Duell auf Augenhöhe. «Wir sind für solche Spiele gemacht», hatte Sami Khedira gesagt, der Deutsche im Kreise von Juventus.

Und dann? Waren in Turin 30 Minuten gespielt, und die Bayern dominierten die Partie mit 77 Prozent Ballbesitz. Im Champions-League-Achtelfinal. Eine Viertelstunde später waren es immer noch 72, und die Bayern hatten sich bis dahin Chance um Chance erarbeitet – aber einfach nicht ­reüssiert. Vidal scheiterte wie Robben, Bernat und Lewandowski, und nach ­einem missglückten Querpass des Polen auf den vor dem Tor bestens postierten Müller hätte sich Guardiola an der Seitenlinie wohl am liebsten irgendwelche Haare gerauft.

Insgesamt war das wie Büchsenschiessen, und Juve war der Schiessbudenbesitzer, der dabei zusieht, als ginge ihn das alles gar nichts an. Fast so, als wüsste er: Am Ende wird ja doch er ­lachen.

Mandzukic trieb Juventus an

Nur: Wie sollte das gehen in diesem einseitigen Spiel? Gegen einen Gegner in solch starker Verfassung? Das fragte sich der Zuschauer. Zumal dem FC Bayern in 26 der 30 Champions-League-Spielen unter Guardiola Tore gelungen waren. Diesmal hielt sich der Gegner bis zur 43. Minute schadlos, ehe der Damm brach. Zunächst vollendete Müller, der zuvor noch ein, zwei Male ­unglücklich ausgesehen hatte, einen ­Angriff über Robben und Costa. Nach der Pause doppelte Robben mit einem seiner typischen Linksschüsse nach: Der Holländer zog von rechts vor das Tor und bezwang Buffon im Tor herrlich.

Dann hatte der Budenbesitzer lange genug zugeschaut. In der 63. Minute gelang Dybala nach einem Fehler des jungen Verteidigers Kimmich der Turiner Anschlusstreffer. Aus heiterem Himmel, doch das reichte, um augenblicklich Lust auf mehr zu bekommen. Angetrieben vom fuchsteufelswilden früheren Münchner Mandzukic, wäre schon Minuten später fast das 2:2 gefallen. Neuer im Bayern-Tor verhinderte es mit einer starken Reaktion gegen Quadrado noch.

Für Khedira bleibt Bayern Favorit

In den letzten 25 Minuten waren es so auf einmal die Bayern, die kaum noch in Erscheinung traten und Entlastung fanden. Und der Ausgleich fiel eben doch noch. Knapp eine Viertelstunde vor Schluss. Nach Vorarbeit von Mandzukic und Morata setzte sich Sturaro gegen den unerfahrenen Kimmich durch und überwand auch Neuer. Juventus lachte also am Ende tatsächlich – ­wenigstens ein bisschen. «Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden», sagte Khedira nun hinterher. Trotzdem bleiben auch für ihn die Münchner Favorit aufs Weiterkommen.

Enttäuschung herrschte dagegen in der Bayern-Kabine: «Wer gegen einen solchen Gegner 2:0 führt, muss das Spiel zumachen», fand Torschütze Robben.

Juventus Turin - Bayern München 2:2 (0:1) 41'475 Zuschauer. – SR Atkinson (ENG). – Tore: 43. Müller (Douglas Costa) 0:1. 55. Robben 0:2. 63. Dybala 1:2. 76. Sturaro 2:2.
Juventus Turin: Buffon; Lichtsteiner, Barzagli, Bonucci, Evra; Cuadrado, Khedira (71. Sturaro), Marchisio (46. Hernanes), Pogba; Mandzukic, Dybala (75. Morata).
Bayern München: Neuer; Lahm, Kimmich, Alaba, Bernat (74. Benatia); Vidal; Robben, Müller, Thiago, Douglas Costa (84. Ribéry); Lewandowski.
Bemerkungen: Juventus Turin ohne Chiellini, Asamoah und Caceres (beide verletzt). Bayern München ohne Boateng, Badstuber und Javi Martinez (alle verletzt). Verwarnungen: 20. Douglas Costa (Foul), 71. Lewandowski (Foul), Morata (Foul), 90. Vidal (Foul).

Erstellt: 23.02.2016, 23:03 Uhr

Artikel zum Thema

Der doppelte Messi besiegt Arsenal

Der FC Barcelona gibt sich gegen Arsenal keine Blösse. Dank Doppeltorschütze Messi siegen die Katalanen in London 2:0. Mehr...

Artikel zum Thema

Juventus wendet die Niederlage ab

Heute treffen die Bayern in der Champions League auswärts auf Juventus Turin. Tagesanzeiger.ch/Newsnet berichtete live. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Was für eine Aussicht: Ein Mountainbiker macht Rast auf dem Gipfel des Garmil. Im Hintergrund sieht man die Churfirsten und die Alviergruppe. (13. September 2019)
(Bild: Gian Ehrenzeller) Mehr...