Wieder ein Eklat bei GC

Die Grasshoppers stellen Sportchef Axel Thoma per sofort frei und präsentieren den Nachfolger.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Chaos statt Konstanz – die Grasshoppers sorgen fünf Runden vor Ende der Meisterschaft erneut für Aufregung. Der GC-Verwaltungsrat hat heute beschlossen, sich umgehend von Sportchef Axel Thoma zu trennen. «Die Freistellung tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft», heisst es in einer Medienmitteilung.

Der VR begründet diese Massnahme in der unterschiedlichen Auffassung des sportlichen Planungs- und Führungsprozesses für die laufende Saison, «insbesondere aber bezüglich der mangelnden Fortschritte und der Systematik im Management des Kernbereichs Sport für die kommende Saison».

Gleichzeitig hat der Verwaltungsrat beschlossen, die Aufgaben und Funktionen des Sportchefs GC interimistisch an Geschäftsführer Manuel Huber zu übertragen. Der 27-jährige Aargauer amtet seit gut einem Jahr als CEO der Grasshoppers. Das ehemalige Goalietalent kam einst als Junior vom FC Baden zu GC, musste seine Laufbahn jedoch wegen gesundheitlicher Probleme beenden. Der ehemalige Bankangestellte studierte drei Jahre lang Wirtschaft und kehrte 2011 mit Anzug und Krawatte auf den Campus zurück.

Fünf umstrittene Personalentscheide

Nach dem Abgang von Captain Vero Salatic (zu Sion), Trainer Michael Skibbe (Eskişehirspor), Konditionstrainer Alex Kern und Pressechef Adrian Sutter ist das abrupte Ausscheiden von Axel Thoma der nächste gravierende Einschnitt beim Rekordmeister.

Thoma war im vergangenen Herbst vom Challenge-League-Verein Wil, wo er als Trainer und ebenfalls Sportchef tätig war, auf den GC-Campus gewechselt.

Vor zwei Wochen hatte GC mit der Aufstockung der Führungsetage ein Zeichen für die Zukunft gesetzt und vier neue Köpfe in den Verwaltungsrat berufen. Nebst Volero-Besitzer Stav Jacobi und Sportjurist Andras Gurovits haben auch Bau-Unternehmer Hans-Peter Domanig und der ehemalige Gschäftsführer und Sportchef Georges Perego Einsitz genommen.

Interessant ist, wie Pierluigi Tami als Cheftrainer auf das Chaos im Club reagiert und ob er sich mit 53 Jahren mit einem Sportchef arrangieren kann, der nur halb so alt ist und kaum Erfahrung als Manager im Fussball hat. (sr)

Erstellt: 08.05.2015, 19:21 Uhr

Artikel zum Thema

Zurück bei Freunden

Michael Skibbe hat Spass an seiner neuen Aufgabe in der Türkei – und GC nicht ganz vergessen. Mehr...

Salatic, Skibbe und der Alkoholikervorwurf

Der «SonntagsBlick» veröffentlicht Dokumente die den geschassten GC-Captain Vero Salatic schwer belasten. Dieser wehrt sich nun. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Blogs

Sweet Home Einmal flachlegen, bitte

Mamablog «Spiel mir das Lied vom Trotz»

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Weisse Pracht: Schneebedeckte Chalet-Dächer in Bellwald. (18. November 2019)
(Bild: Jean-Christophe Bott) Mehr...