YB blamiert sich erneut

Auch im vierten Saisonspiel gegen Super-League-Schlusslicht Aarau erringen die Young Boys keinen Sieg. Nach einer Aarauer 1:0-Führung zur Pause endete die Partie 2:2.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wie zuletzt beim 2:2 bei den Grasshoppers verloren die Young Boys erneut zwei Punkte in der Nachspielzeit. Hatte Caio gegen YB für GC getroffen, war der späte Schütze diesmal Luca Radice. Er hatte Aarau nach 35 Minuten in Führung gebracht und erzielte nach 94 Minuten mit einem flachen Linksschuss den kaum mehr für möglich gehaltenen, aber verdienten Ausgleich. Nach der 83. Minute spielten die Aarauer zu zehnt, weil der verletzte Pablo Garat nicht mehr weiterspielen konnte und Aarau schon dreimal gewechselt hatte.

In zuvor drei Anläufen gegen Aarau in dieser Meisterschaft hatten die Berner nur gerade zwei Punkte ergattert. Jetzt sind es drei Punkte. Diese schwache Ausbeute gegen eine grundsätzlich unterlegene Mannschaft ist mit ein Grund dafür, wieso YB den Serienmeister Basel wohl auch in dieser Spielzeit an der Spitze nicht ernsthaft gefährden kann.

Aarau wurde im schlecht gefüllten Stade de Suisse für eine generöse Leistung verdientermassen belohnt. Die Aarauer Führung zur Pause war durchaus verdient, zumal die Berner pomadiger spielten als in den vorangegangenen Heimspielen, aus denen sie Siege ohne Punktverlust herausholten.

Den Young Boys reichten zehn ganz starke Minuten direkt nach der Halbzeit, um das Spiel vorübergehend zu drehen. Im Anschluss an einen Pfostenschuss von Milan Vilotic nach 48 Minuten lenkte Sekou Sanogo einen Schuss von Milan Gajic ins Tor. Nur drei Minuten danach traf Gonzalo Zarate auf Vorarbeit des jungen Aussenverteidigers Florent Hadergjonaj.

Mit der Führung im Rücken liessen die Young Boys wieder eine Weile nach - bis Gonzalo Zarate nach 75 Minute eine Slapstick-Einlage zeigte. Er hatte Aaraus Goalie Joël Mall ausgespielt und lief seitlich auf das verlassene Tor zu. Er brachte es aber fertig, den Ball mit dem rechten Innenrist an den näheren Pfosten zu setzen. Im Nachschuss traf der stark auftretende Renato Steffen die Latte. Diese Nicht-Tor rächte sich für die Berner in der Schlussminute bitter. Zarates Missgeschick dürfte später auf Youtube tausendfach angeklickt werden.

Young Boys - Aarau 2:2 (0:1)

13'170 Zuschauer. - SR Jaccottet. - Tore: 35. Radice 0:1. 48. Sanogo (Gajic) 1:0. 51. Zarate (Hadergjonaj) 2:1. 94. Radice (Sliskovic) 2:2.

Young Boys: Mvogo; Hadergjonaj, Vilotic, von Bergen, Lecjaks; Gajic (92. Bertone), Sanogo; Steffen, Gerndt (83. Kubo), Zarate (76. Nuzzolo); Hoarau.

Aarau: Mall; Nganga, Thaler, Garat, Jaggy; Burki; Feltscher (64. Sliskovic), Radice, Andrist; Lüscher (74. Wieser); Senger (46. Gygax).

Bemerkungen: Young Boys ohne Seferi (verletzt). Aarau ohne Gauracs (verletzt) und Costanzo (nicht einsatzberechtigt, weil YB gehörend). 83. Garat verletzt ausgeschieden. 2. Mall lenkt Kopfball von Hoarau an die Lattenoberkante. 48. Pfostenschuss Vilotic. 75. Pfostenschuss Zarate und anschliessend Lattenschuss Steffen. Verwarnungen: 70. Thaler (Foul). (si)

Erstellt: 29.04.2015, 23:29 Uhr

Artikel zum Thema

Dortmunds spätes Spektakel

In einem Elfmeterschiessen, wie es so wohl noch keines gab, gewann Dortmund den Cup-Halbfinal bei Bayern. Mehr...

GC erkämpft sich das späte Glück

YB entgleitet in Zürich gegen GC eine 2:0-Führung. In der Nachspielzeit erzwingt Caio den Ausgleich. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Beruf + Berufung Wo digitale Nomaden der Einsamkeit entkommen

Geldblog PK-Vorbezug: Bedenken Sie die Folgen!

Die Welt in Bildern

Herbstlich gefärbte Weinberge: Winzer arbeiten in Weinstadt, im deutschen Baden-Württemberg. (17. Oktober 2019)
(Bild: Christoph Schmidt/DPA) Mehr...