Zum Schluss fallen die Wikinger doch

Der FC Luzern trifft fünf Mal ans Aluminium und gewinnt trotzdem nur 1:0 gegen Aussenseiter Klaksvik. Zum Schluss lächeln sie dennoch in der Innerschweiz.

Schneuwly trifft in der Nachspielzeit und sorgt für den Luzerner Sieg. (Video: SRF)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Ende dieses Abends positioniert sich Christian Schneuwly vor die Fernsehkamera, holt einmal tief Luft und sagt dann: «Das war extrem schwierig. Ich habe noch nie ein Team erlebt, dass so tief gestanden ist. Wir haben Geduld gebraucht.» Dann lächelt er. Er, der ein Luzerner Debakel im Hinspiel der zweiten Qualifikationsrunde für die Europa League gerade noch abwenden konnte.

Die Luzerner treffen immer wieder das Aluminium wie hier Voca in der 75. Minute.

1:0 gewinnen die Innerschweizer gegen die Färinger dank seines Treffers in der Nachspielzeit. Es war die Erlösung in einem Spiel, das in der ersten Halbzeit so sehr fesselte, dass man vorzugsweise die Berufe der Halbprofis im Team der Färinger googelte, als sich aufmerksam dem Spiel zuzuwenden. Eine erste Halbzeit von überschaubarer Qualität.

Färinger Drangphase vor der Pause

Zweimal prallte der Ball in den ersten zwanzig Minuten ans Färinger Tor. Einmal Latte. Einmal Pfosten. Keinmal Tor. Danach herrschte Sendepause im Stadion. Das Spektakulärste, was die Gäste in den ersten 40 Minuten beitrugen, war ein ungefährlicher Eckball. Kurz vor der Pause aber zeigte der Verein, der ursprünglich als Tennisclub gegründet wurde, dass er doch auch Fussball spielen kann.

Erst zwang Klettskard Luzern-Goalie Müller zu einer mirakulösen Parade. Wenige Augenblicke später prallte der Kopfball von Danielsen an die Latte. Nach der Pause drehte der FC Luzern auf, kreierte Chance um Chance. Schulz, Kakabadze, Eleke, Voca - es ist nur eine Auswahl aller Sünder. Weil Schneuwly in der Nachspielzeit dann doch noch traf, thematisieren sie in Luzern aber nicht das eigene Unvermögen, sondern den späten Fall der Wikinger.

Hier vergibt Elke eine der vielen Luzerner Chancen an diesem Abend. (cst)

Erstellt: 25.07.2019, 23:05 Uhr

Artikel zum Thema

FCB verspielt in verrückter Schlussphase gute Ausgangslage

Video Der FC Basel verliert im Hinspiel der 2. Runde der Champions-League-Qualifikation in Eindhoven 2:3. Dabei stand er kurz vor dem Sieg. Mehr...

Luzern bezwingt St. Gallen nach VAR-Penalty

Luzern startet mit einem glücklichen Sieg in die Meisterschaft. Am Schluss siegen die Innerschweizer im Kybunpark sogar 2:0. Mehr...

Liga gesteht Fehler beim Videobeweis ein

Video Grundsätzlich ist man zufrieden mit der neuen Technologie. Doch im Spiel zwischen St. Gallen und Luzern kam der VAR fälschlicherweise zum Einsatz. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Fast wie auf der Titanic: Ein Liebespaar betrachtet die untergehende Sonne im untergehenden Venedig (17. November 2019).
(Bild: Luca Bruno) Mehr...