Zum Hauptinhalt springen

Aarau auch in Sitten chancenlos

Der FC Aarau kann den direkten Klassenerhalt nach der 22. Niederlage in der laufenden Saison auch theoretisch nicht mehr schaffen. Die Aargauer standen beim 0:4 gegen Sion rasch auf verlorenem Posten.

Walliser Jubel, Aargauer Ernüchterung: Vilmos Vanczak bejubelt sein 1:0 für die Sittener.

Nach sieben Minuten landete ein Eckball von Alvaro Dominguez via Kopf von Vilmos Vanczak im Tor. Und noch vor Ablauf der ersten Viertelstunde musste sich der 19-jährige FCA-Ersatzkeeper Joel Mall ein weiteres Mal geschlagen geben, nachdem sich Fabrizio Zambrella und Emile Mpenza gegen vier Aarauer Verteidiger durchgesetzt hatten. Das 16. Saisontor des Belgiers Mpenza war mehr als eine Vorentscheidung.

Aarau war vor allem in der Verteidigung - es fehlten Giuseppe Aquaro und Giuseppe Rapisarda - masslos überfordert und ermöglichte dem FC Sion nach dem 0:2 zahlreiche Konterangriffe. Nach 37 Minuten wusste sich Mall gegen den alleine auf ihn zulaufenden Mpenza nur noch mit einem Foul zu helfen. Dominguez verwertete zum 3:0. In der zweiten Hälfte fiel auch noch das 4:0, obwohl Sion sich nur noch auf das Nötigste beschränkte.

Sion hat sich in den letzten Wochen zu einer Torfabrik entwickelt. In den letzten fünf Spielen haben die Walliser 16 Treffer geschossen. Aarau holte in den letzten zehn Partien derweil lediglich einen Punkt und kann nur noch hoffen, in den verbleibenden sieben Runden die AC Bellinzona abzufangen und sich so das Ticket für die Barrage zu sichern.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch