Zum Hauptinhalt springen

«Aber was ist der Fussball? Für mich auch Entertainment!»

12 Momente in 2 Jahren. Ein kleiner Rückblick mit Zitaten des zurückgetretenen FCB-Sportchefs Marco Streller.

red
«Dass die Fussstapfen riesig sind, dessen bin ich mir bewusst. Ich habe davor Respekt – aber keine Angst. Sonst würde ich die Aufgabe nicht übernehmen.» Die neue Clubleitung des FC Basel mit Marco Streller spricht an der Pressekonferenz nach am 7. April 2017.
«Dass die Fussstapfen riesig sind, dessen bin ich mir bewusst. Ich habe davor Respekt – aber keine Angst. Sonst würde ich die Aufgabe nicht übernehmen.» Die neue Clubleitung des FC Basel mit Marco Streller spricht an der Pressekonferenz nach am 7. April 2017.
Georgios Kefalas, Keystone
«Ich finde zudem, dass es gerechtfertigt ist, wenn nun Leute Zweifel haben. Es ist vielleicht gar nicht so schlecht, wenn ich am Anfang unterschätzt werde.» Diesen Gefallen machten Streller von Anfang an viele ...
«Ich finde zudem, dass es gerechtfertigt ist, wenn nun Leute Zweifel haben. Es ist vielleicht gar nicht so schlecht, wenn ich am Anfang unterschätzt werde.» Diesen Gefallen machten Streller von Anfang an viele ...
Georgios Kefalas, Keystone
«Vielleicht bedeutet unser Konzept mit mehr Spielern aus dem eigenen Nachwuchs ja tatsächlich, dass die Zeiten von 17 Punkten Vorsprung vorbei sind. Vielleicht wird die Meisterschaft dadurch dann auch spannender. Aber was ist der Fussball? Für mich ist er ganz klar auch Entertainment!» Dass diese Aussage ihn schnell einholen würde, dachte Streller da kaum.
«Vielleicht bedeutet unser Konzept mit mehr Spielern aus dem eigenen Nachwuchs ja tatsächlich, dass die Zeiten von 17 Punkten Vorsprung vorbei sind. Vielleicht wird die Meisterschaft dadurch dann auch spannender. Aber was ist der Fussball? Für mich ist er ganz klar auch Entertainment!» Dass diese Aussage ihn schnell einholen würde, dachte Streller da kaum.
Georgios Kefalas, Keystone
«Es ist nicht hoch genug zu werten. Es ist sensationell. Es war eine unglaubliche Kampagne. Ich bin ja ein Optimist, aber zwölf Punkte hätte ich auch nicht für möglich gehalten.» Ende 2017 kann Streller eine positive Bilanz ziehen – zumindest in der Champions League. Als Belohnung gibt's bei der Achtelfinal-Auslosung Manchester City (rechts Sportdirektor Txiki Bergiristain)
«Es ist nicht hoch genug zu werten. Es ist sensationell. Es war eine unglaubliche Kampagne. Ich bin ja ein Optimist, aber zwölf Punkte hätte ich auch nicht für möglich gehalten.» Ende 2017 kann Streller eine positive Bilanz ziehen – zumindest in der Champions League. Als Belohnung gibt's bei der Achtelfinal-Auslosung Manchester City (rechts Sportdirektor Txiki Bergiristain)
Salvatore Di Nolfi, Keystone
«Was mich als Ex-Spieler sehr beeindruckt, ist wie schnell die Mannschaft in einer Partie das System wechseln kann. Diese Flexibilität im Spiel ist wichtig, weil das heute elementar ist im Fussball. Das ist schlicht unglaublich und freut mich riesig für Raphael Wicky und seine Mannschaft.» Es gibt darum auch Lob für trainer Raphael Wicky (rechts)
«Was mich als Ex-Spieler sehr beeindruckt, ist wie schnell die Mannschaft in einer Partie das System wechseln kann. Diese Flexibilität im Spiel ist wichtig, weil das heute elementar ist im Fussball. Das ist schlicht unglaublich und freut mich riesig für Raphael Wicky und seine Mannschaft.» Es gibt darum auch Lob für trainer Raphael Wicky (rechts)
Alexandra Wey, Keystone
«Irgendwie habe ich das Gefühl, dass uns dieser Misserfolg für die Zukunft auf seltsame Art guttut. In der neuen Saison wollen wir beweisen, dass wir es besser können.» Bereits nächsten Sommer dreht der Wind, YB ist Meister. Die Zuversicht bleibt.
«Irgendwie habe ich das Gefühl, dass uns dieser Misserfolg für die Zukunft auf seltsame Art guttut. In der neuen Saison wollen wir beweisen, dass wir es besser können.» Bereits nächsten Sommer dreht der Wind, YB ist Meister. Die Zuversicht bleibt.
Georgios Kefalas, Keystone
«Wicky macht sehr, sehr viel gut und ist noch ein junger Trainer. Aber genau so, wie ich auch Fehler gemacht habe, hat auch er vielleicht den einen oder anderen Fehler gemacht.» Aber dennoch gibt's auch schon leise Kritik am Trainer. 3 Monate später, im Juli 2018, war Wicky bereits entlassen.
«Wicky macht sehr, sehr viel gut und ist noch ein junger Trainer. Aber genau so, wie ich auch Fehler gemacht habe, hat auch er vielleicht den einen oder anderen Fehler gemacht.» Aber dennoch gibt's auch schon leise Kritik am Trainer. 3 Monate später, im Juli 2018, war Wicky bereits entlassen.
Georgios Kefalas, Keystone
«Mit 19 Punkten Rückstand auf YB können wir nicht zufrieden sein. Aber es hat trotzdem grosse Freude gemacht, zu sehen, wie die jungen Spieler sich entwickeln.» Die Zwischenbilanz im Dezember 2018 zeigt: Auch mit dem neuen Trainer Marcel Koller (rechts) wird es nicht besser.
«Mit 19 Punkten Rückstand auf YB können wir nicht zufrieden sein. Aber es hat trotzdem grosse Freude gemacht, zu sehen, wie die jungen Spieler sich entwickeln.» Die Zwischenbilanz im Dezember 2018 zeigt: Auch mit dem neuen Trainer Marcel Koller (rechts) wird es nicht besser.
Patrick Straub, Keystone
«Das Team ist sicher besser, als es in der Tabelle dasteht.» Aber Streller will den Durchblick behalten und bleibt optimistisch.
«Das Team ist sicher besser, als es in der Tabelle dasteht.» Aber Streller will den Durchblick behalten und bleibt optimistisch.
Patrick Straub, Keystone
«Marcel Koller ist schon sehr lange im Geschäft. Es gibt vieles, was ich von ihm lernen kann und es gibt sicher auch ein paar Dinge, die er von mir lernen kann – obwohl ich ein, zwei Jahre jünger bin.» Von Harmonie ist im Dezember 2018 wenig zu spüren.
«Marcel Koller ist schon sehr lange im Geschäft. Es gibt vieles, was ich von ihm lernen kann und es gibt sicher auch ein paar Dinge, die er von mir lernen kann – obwohl ich ein, zwei Jahre jünger bin.» Von Harmonie ist im Dezember 2018 wenig zu spüren.
Peter Schneider, Keystone
1 / 12

Vor zwei Jahren trat Marco Streller voller Elan als neuer Sportchef des FC Basel an. Nun ist er heute enttäuscht zurückgetreten. Was er in den letzten 24 Monaten während seiner Amtszeit bei Zwischenbilanzen und Momenten des Zurückblickens sagte, erfahren Sie in der Bildstrecke.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch