Zum Hauptinhalt springen

«Absolut hoffnungslos»

Die Umfrage von Redaktion Tamedia nach dem Bulgarien-Spiel spricht eine deutliche Sprache: Es war falsch, den Vertrag mit Nationalcoach Hitzfeld vorzeitig zu verlängern.

Alexander Kühn
Allein gelassen: Ottmar Hitzfeld hat unter den Fans kaum noch Bewunderer.
Allein gelassen: Ottmar Hitzfeld hat unter den Fans kaum noch Bewunderer.
Keystone

Peter Gilliéron, der Präsident des Schweizerischen Fussball-Verbandes (SFV), steht auch nach der Nullnummer von Sofia hinter Ottmar Hitzfeld. «Der Entscheid, mit dem Trainer bis 2014 weiterzumachen, ist richtig. Wären wir nicht davon überzeugt, hätten wir nicht verlängert», sagte er dem «Tages-Anzeiger». Die Leser von Redaktion Tamedia sehen dies mit grosser Mehrheit anders: 65 Prozent sind der Meinung, dass die Vertragsverlängerung ein Fehler war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen