Adi Hütter mit Frankfurt weiter im Hoch

Zum Abschluss der 25. Runde setzte sich Eintracht Frankfurt bei Fortuna Düsseldorf mit 3:0 durch und wahrte damit seine Ungeschlagenheit 2019.

Adi Hütter coacht seine Eintracht weiter zum Erfolg. Jüngstes Beispiel: Der 3:0-Sieg gegen Düsseldorf.

Adi Hütter coacht seine Eintracht weiter zum Erfolg. Jüngstes Beispiel: Der 3:0-Sieg gegen Düsseldorf. Bild: RMANDO BABANI/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zwischen den beiden Achtelfinals in der Europa League gegen Inter Mailand erfüllte die Eintracht mit Gelson Fernandes die knifflige Pflichtaufgabe beim starken Aufsteiger aus Düsseldorf mit Können, aber auch etwas Glück. In der 2. Minute wurde dem Gastgeber ein Treffer wegen eines angeblichen Handspiels aberkannt, nach gut einer Stunde nahm der Schiedsrichter nach Konsultation der Videobilder einen bereits gepfiffenen Penalty zugunsten der Düsseldorfer zurück.

Die Partie stand bis kurz vor Schluss auf Messers Schneide, ehe der eingewechselte Franzose Sébastien Haller mit einer Doublette in der Schlussphase, seinen Saisontoren 13 und 14, für die Entscheidung sorgte. Mit nur 143 Sekunden Abstand zwischen seinen beiden Treffern erzielte Haller den schnellsten Doppelpack dieser Bundesliga-Saison. Der Portugiese Gonçalo Pacienca hatte kurz nach der Pause per Kopf den Führungstreffer für die Gäste erzielt.

Während Düsseldorf nach zwei Siegen wieder verlor, blieben die Frankfurter auch im elften Spiel 2019 ungeschlagen. In der Tabelle überholte die Eintracht wieder Bayer Leverkusen, der Rückstand auf die viertklassierten Mönchengladbacher beträgt weiter drei Punkte.

Kurztelegramm und Rangliste

Fortuna Düsseldorf - Eintracht Frankfurt 0:3 (0:0). – 41'419 Zuschauer. – Tore: 48. Paciencia 0:1. 91. Haller 0:2. 93. Haller 0:3. – Bemerkung: Frankfurt mit Fernandes.

Rangliste: 1. Bayern München 25/57. 2. Borussia Dortmund 25/57. 3. RB Leipzig 25/46. 4. Borussia Mönchengladbach 25/46. 5. Eintracht Frankfurt 25/43. 6. Bayer Leverkusen 25/42. 7. Wolfsburg 25/39. 8. Hoffenheim 25/37. 9. Werder Bremen 25/36. 10. Hertha Berlin 25/35. 11. Fortuna Düsseldorf 25/31. 12. SC Freiburg 25/30. 13. Mainz 05 25/30. 14. Schalke 04 25/23. 15. Augsburg 25/22. 16. VfB Stuttgart 25/19. 17. Hannover 96 25/14. 18. 1. FC Nürnberg 25/13.

(sda)

Erstellt: 11.03.2019, 22:54 Uhr

Artikel zum Thema

Bayern überholen Dortmund, Elvedi trifft

Bayern München schlägt Wolfsburg 6:0 und überholt in der Tabelle den BVB, der gegen Stuttgart 3:1 gewinnt. Mehr...

Kovac erwartet eine Trotzreaktion der Ausgebooteten

Auch der Bayern-Trainer zeigte am Donnerstag wenig Verständnis für den Entschluss Joachim Löws Mats Hummels, Jérôme Boateng und Thomas Müller nicht mehr zu nominieren. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Was für eine Plage: Eine Bauernstochter in Kenia versucht mit ihrem Schal Heuschrecken zu verjagen. (24. Januar 2020)
(Bild: Ben Curtis) Mehr...