Alex Frei: Treffen in Hannover

Der U-18-Coach des FC Basel fehlt im Training, weil er mit den Verantwortlichen von Hannover 96 Gespräche führt.

Alex Frei ist ein heisser Kandidat auf den Trainerposten bei Hannover 96.

Alex Frei ist ein heisser Kandidat auf den Trainerposten bei Hannover 96. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Waren es am Montag erst Gerüchte, die sich medial verbreiteten, ist das grosse Interesse von Hannover 96 an Alex Frei inzwischen verbürgt: Der U-18-Coach des FC Basel, dessen Karriere als Stürmer so gross war wie bei kaum einem anderen Schweizer, ist beim Traditionsclub aus der zweiten Bundesliga zumindest in der engsten Auswahl, wenn es um die Nachfolge von Mirko Slomka als Cheftrainer geht.

Die «Basler Zeitung» weiss: Der 40-jährige Biel-Benkener fehlte am Mittwoch im Training der U-18, weil er sich in Hannover mit den Clubverantwortlichen von 96 zu Gesprächen traf.

Ob Frei bislang der einzige Kandidat ist, mit dem gesprochen wird, ist nicht bekannt. Hinlänglich bekannt ist hingegen Freis hohe Affinität zu Deutschland: Er hat sich als Stürmer bei Borussia Dortmund einen Namen gemacht, seine Frau Nina stammt ebenfalls aus dem Ruhrpott – und in der Vergangenheit hatte Frei auch immer mal wieder durchblicken lassen, dass es für ihn eine interessante Option wäre, seine nächsten Schritte als Trainer in Deutschland zu machen.

Dazu passt, dass er Mitte September bereits Trainerkandidat bei Holstein Kiel war, wo er sich ebenfalls mit den Verantwortlichen getroffen haben soll.


Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

Erstellt: 06.11.2019, 19:46 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Fast wie auf der Titanic: Ein Liebespaar betrachtet die untergehende Sonne im untergehenden Venedig (17. November 2019).
(Bild: Luca Bruno) Mehr...