Zum Hauptinhalt springen

Alex Miescher tritt nach Doppelbürger-Debatte ab

Der Generalsekretär des Schweizer Fussballverbands sorgte in einem Interview für viel Diskussionsstoff. Nun verlässt er den Verband.

sda
Ein symbolischer Händedruck: Bernhard Heusler und Peter Gilliéron an der Pressekonferenz vom Samstag, 24. November. An dieser informierten die beiden über die Erkenntnisse, die Heusler zusammen mit Georg Heitz gemacht hat, als er die Strukturen im Verband analysierte. Die frühere Spitze des FC Basel kam unter anderem zum Schluss, dass der Verband eine neue Stelle schaffen soll, jene des Sportlichen Leiters. Auch damit es nicht mehr zu solchen Aufregern kommt:
Ein symbolischer Händedruck: Bernhard Heusler und Peter Gilliéron an der Pressekonferenz vom Samstag, 24. November. An dieser informierten die beiden über die Erkenntnisse, die Heusler zusammen mit Georg Heitz gemacht hat, als er die Strukturen im Verband analysierte. Die frühere Spitze des FC Basel kam unter anderem zum Schluss, dass der Verband eine neue Stelle schaffen soll, jene des Sportlichen Leiters. Auch damit es nicht mehr zu solchen Aufregern kommt:
Peter Klaunzer, Keystone
Eine nicht ganz durchdachte Reaktion: Am Tag des Abflugs der Schweizer Mannschaft aus Russland nach dem Achtelfinal-Out sagt Alex Miescher in einem Interview, unter anderem mit dem «Tages-Anzeiger», man müsse sich überlegen, ob man in der Nationalmannschaft nicht auf Doppelbürger verzichten wolle.
Eine nicht ganz durchdachte Reaktion: Am Tag des Abflugs der Schweizer Mannschaft aus Russland nach dem Achtelfinal-Out sagt Alex Miescher in einem Interview, unter anderem mit dem «Tages-Anzeiger», man müsse sich überlegen, ob man in der Nationalmannschaft nicht auf Doppelbürger verzichten wolle.
Keystone
«Steinzeit-Kommentare»: Xhaka findet die Äusserungen des Generalsekretärs Miescher bedenklich. Verbandspräsident Peter Gilléron versucht in einem Interview seinerseits die Wogen zu glätten und räumt Fehler ein.
«Steinzeit-Kommentare»: Xhaka findet die Äusserungen des Generalsekretärs Miescher bedenklich. Verbandspräsident Peter Gilléron versucht in einem Interview seinerseits die Wogen zu glätten und räumt Fehler ein.
Keystone
Kurz darauf ein neuer Aufreger: Valon Behrami ist plötzlich nicht mehr Teil das Teams. Er berichtete gegenüber dem Tessiner Fernsehen von einem Anruf des Nationaltrainers...
Kurz darauf ein neuer Aufreger: Valon Behrami ist plötzlich nicht mehr Teil das Teams. Er berichtete gegenüber dem Tessiner Fernsehen von einem Anruf des Nationaltrainers...
Keystone
...Vladimir Petkovic. Gemäss Behrami hat ihn der Trainer aus dem Nationalteam befördert. Der Coach selber sagt, er habe sich nur nach dessen Plänen erkundigt.
...Vladimir Petkovic. Gemäss Behrami hat ihn der Trainer aus dem Nationalteam befördert. Der Coach selber sagt, er habe sich nur nach dessen Plänen erkundigt.
Keystone
Kurz darauf erklärt Gelson Fernandes seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft.
Kurz darauf erklärt Gelson Fernandes seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft.
Keystone
Überraschung bei der Pressekonferenz: Angekündigt waren Vladimir Petkovic und Claudio Sulser. Sie wurden vom Mannschaftsrat begleitet, Xherdan Shaqiri, Yann Sommer, Johan Djourou, Captain Stephan Lichtsteiner und Granit Xhaka nahmen neben ihnen Platz.
Überraschung bei der Pressekonferenz: Angekündigt waren Vladimir Petkovic und Claudio Sulser. Sie wurden vom Mannschaftsrat begleitet, Xherdan Shaqiri, Yann Sommer, Johan Djourou, Captain Stephan Lichtsteiner und Granit Xhaka nahmen neben ihnen Platz.
Walter Bieri, Keystone
Doch nicht nur die fünf Routiniers waren da, die gesamte Mannschaft betrat den Konferenzraum.
Doch nicht nur die fünf Routiniers waren da, die gesamte Mannschaft betrat den Konferenzraum.
Walter Bieri, Keystone
1 / 10

Miescher war zuletzt wegen der Doppelbürger-Affäre während der Fussball-WM in die Kritik geraten. Nach dem Ausscheiden gegen Schweden im Achtelfinal hatte der 50-Jährige in einem Interview mit dem «TagesAnzeiger» erklärt, die Schweiz müsse sich fragen, ob man in der Nationalmannschaft Doppelbürger künftig verbieten wolle.

Die Aussagen stiess besonders auch in der Nationalmannschaft auf heftige Reaktionen. Granit Xhaka erklärte, die Aussagen Mieschers hätten ihn und weitere Doppelbürger in der Nationalmannschaft irritiert.

In einem Communiqué erklärte Miescher nun, die Missverständnisse der letzten Wochen würden seinen Rückblick zwar etwas trüben, dennoch gehe er «mit dem Gefühl von Dankbarkeit, erfüllende Jahre erlebt und Freunde fürs Leben gefunden zu haben». Miescher stand seit 2009 als Generalsekretär des Schweizerischen Fussballverbandes im Einsatz.

Kurz darauf nahm Präsident Gilliéron auf der Website des SFV zu vier Punkten Stellung, die zuvor in einer Sitzung besprochen worden seien.

Zur mangelhaften Kommunikation des Verbands: «Im Wesentlichen ging es an dieser Sitzung um Fehler in der Kommunikation nach aussen. Auch wenn klar zum Ausdruck kam, dass vieles sehr gut gewesen und gemacht worden ist, sind Überprüfungen in organisatorischer Hinsicht ebenfalls nötig.»

Zum Rücktritt von Alex Miescher: «Der Stellvertreter, Robert Breiter, wird die Geschäfte übernehmen. Für die Aufarbeitung bedeutet es, dass wir in den Gremien noch zusätzliche Reflexionsschlaufen machen wollen, gerade wenn es um mögliche Massnahmen bezüglich Verantwortungsbereiche geht.»

Zu den Themenbereichen dieser Aufarbeitung: «Wir haben unsere ersten Auswertungen zusammengetragen und diese intensiv diskutiert. Aufgrund der neuen personellen Situation braucht es nun auch eine neue Sicht auf gewisse Themen und Aspekte. Der nächste Schritt ist nun, dass wir dann auf dieser Basis die nötigen Massnahmen ausarbeiten und dem Zentralvorstand im Hinblick auf seine Sitzung vom 24. August hin unterbreiten. Ich kann derzeit nur versichern: Unsere Analysen sind im vollen Gang, doch über laufende Debatten geben wir keine Auskunft. Sobald Massnahmen beschlossen sind, werden diese kommuniziert.»

Zu der Zukunft des Nationalteams: «Nationalcoach Vladimir Petkovic hat mich persönlich informiert über seine Ideen im Hinblick auf die Euro 2020 und auch über seine ersten Gespräche mit Spielern. Ich gehe heute davon aus, dass er am 24. August ebenfalls berichten kann und wird, welche Kriterien für ihn im Vordergrund stehen und welche Absichten sowie Ziele er verfolgt im Hinblick auf die Euro 2020.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch