Zum Hauptinhalt springen

Alles andere als eine Schnapsidee

Der Genfer Unternehmer Didier Fischer rettet den Krisenclub FC Servette und wünscht sich mehr Demut.

MeinungVon Philippe Reichen
Vom Rugby zum Fussball: Didier Fischer ist der neue starke Mann beim FC Servette Genf.
Vom Rugby zum Fussball: Didier Fischer ist der neue starke Mann beim FC Servette Genf.

Mit Schnapsbrennen und einer Weinkellerei verdient Didier Fischer sein Geld. Doch wenn es um seine Unternehmungen geht, pflegt der 56-jährige Genfer absolute Nüchternheit. Wie jetzt, wo er sich anschickt, den von Finanznöten bedrängten und darum von der Challenge in die Promotion League zwangsrelegierten FC Servette zu retten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen