Arsenal beendet Negativserie

Nach neun sieglosen Spielen hat Arsenal wieder einmal gewonnen. Beim 3:1-Erfolg gegen West Ham fiel die Entscheidung innerhalb von zehn Minuten.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Erleichterung bei Arsenal und seinem neuen Trainer Freddie Ljungberg war riesig. Seit neun Pflichtspielen warteten die Londoner auf einen Sieg, nun hat es endlich geklappt.

Dabei hatte es zunächst so ausgesehen wie so oft in dieser Saison. Im Londoner Derby bei West Ham nahmen die Gunners das Zepter in die Hand, konnten aber das spielerische Übergewicht nicht in Tore ummünzen. Im Gegenteil: Nach einem Eckball brachte Arsenal den Ball nicht weg, irgendwie fand dieser den Weg zu Angelo Ogbonna, der West Ham in der 38. Minute in Führung brachte. Offiziell war es ein Eigentor von Maitland-Niles, der für Torhüter Bernd Leno unhaltbar ablenkte.

Xhaka diskret

Bei Arsenal fehlten trotz deutlich mehr Ballbesitz die Ideen. Auch von Granit Xhaka kamen offensiv kaum Impulse. Zudem leistete sich der Schweizer Nationalspieler einige unerklärliche Fehlpässe, die jedoch ohne Folgen blieben. Kurz vor Schluss wurde er ausgewechselt, Pfiffe blieben aus. Auch Mesut Özil blieb blass. Bei West Ham figurierte Albian Ajeti nicht im Aufgebot.

Spektakuläre zehn Minuten

Nach einer Stunde fiel wie aus dem Nichts das 1:1. Der Brasilianer Gabriel Martinelli erzielte mit seinem ersten Treffer in der Premier League den Ausgleich. Und es kam noch besser. Sechs Minuten später gelang Nicolas Pepé mit einem herrlichen Schlenzer in Arjen-Robben-Manier die Wende. Für die endgültige Entscheidung war Pierre-Emerick Aubameyang mit dem sehenswerten 3:1 besorgt. Erneut war der auffällige Pepé beteiligt.

Während Arsenal ein Befreiungsschlag gelang, gerät West Ham immer stärker unter Druck.

West Ham United - Arsenal 1:3 (1:0)
59'936 Zuschauer.
Tore: 38. Maitland-Niles (Eigentor) 1:0. 60. Martinelli 1:1. 66. Pepe 1:2. 69. Aubameyang 1:3.
Bemerkungen: Arsenal mit Xhaka (bis 85.). West Ham ohne Ajeti (nicht im Aufgebot). (rom)

Erstellt: 09.12.2019, 23:39 Uhr

Artikel zum Thema

Arsenal verliert zu Hause und ist tief in der Krise

Ernüchterung für Interimstrainer Freddie Ljungberg: Arsenal zeigt einen schwachen Auftritt und verliert zu Hause gegen Brighton 1:2. Granit Xhaka spielt durch. Mehr...

Ljungberg möchte Arsenals Zukunft werden

Vor seinem ersten Heimspiel als Interimstrainer von Arsenal holt sich Freddie Ljungberg Rat beim langjährigen Coach Arsène Wenger. Mehr...

Grosser Rückschlag für ManCity im Titelrennen

Nach Liverpools lockerem Sieg und Manchester Citys Niederlage im Derby wird der Rückstand auf die Spitze immer grösser. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Mamablog Vaterschaftsurlaub – der Krimi geht weiter

Sweet Home Grosses Theater zu Hause

Die Welt in Bildern

Klebriger Protest: Eine PETA (People for the Ethical Treatment of Animals) Aktivistin protestiert im Vorfeld der Mailänder Fashion Week gegen die Lederindustrie indem sie sich mit schwarzem Schleim übergiesst. (18. Februar 2020)
(Bild: Flavio Lo Scalzo) Mehr...