Zum Hauptinhalt springen

Hoeness mit nächster Attacke gegen Sammer

+++ Keine Kollektivstrafen mehr für deutsche Fans+++ Platzt der teure Transfer mit Monaco-Star Mbappé? +++ Dortmund verpflichtet U-21-Europameister +++ PSG-Spieler geht zu Juve +++

Valon Behrami unterschreibt bei Udinese einen Zweijahresvertrag. Damit wird er in der nächsten Saison Teamkollege von Silvan Widmer. Die letzten beiden Jahre spielte Behrami in der Premier League für Watford und brachte es auf 49 Einsätze. In London war er nicht mehr erwünscht. Der neue Trainer Marco Silva teilte dem Mittelfeldspieler noch vor der Saison mit, dass er für ihn keine Verwendung mehr habe.
Valon Behrami unterschreibt bei Udinese einen Zweijahresvertrag. Damit wird er in der nächsten Saison Teamkollege von Silvan Widmer. Die letzten beiden Jahre spielte Behrami in der Premier League für Watford und brachte es auf 49 Einsätze. In London war er nicht mehr erwünscht. Der neue Trainer Marco Silva teilte dem Mittelfeldspieler noch vor der Saison mit, dass er für ihn keine Verwendung mehr habe.
Keystone
DFB-Präsident Reinhard Grindel kündigte an der umstrittenen Ultra-Bewegung weit entgegen zu kommen, und die viel kritisierten Kollektivstrafen für Fans zumindest vorübergehend aussetzen zu lassen.«Bis auf Weiteres wolle man keine Sanktionen wie die Verhängung von Blocksperren, Teilausschlüssen oder Geisterspielen mehr», sagte Grindel in einer Erklärung des Verbandes.
DFB-Präsident Reinhard Grindel kündigte an der umstrittenen Ultra-Bewegung weit entgegen zu kommen, und die viel kritisierten Kollektivstrafen für Fans zumindest vorübergehend aussetzen zu lassen.«Bis auf Weiteres wolle man keine Sanktionen wie die Verhängung von Blocksperren, Teilausschlüssen oder Geisterspielen mehr», sagte Grindel in einer Erklärung des Verbandes.
Keystone
Nachdem Kylian Mbappé am Sonntag 90 Minuten lang auf der Bank schmorte, – gemäss Monaco-Trainer Leonardo Jardim habe der Club so entschieden – wurden die Transfergerüchte um den Franzosen lauter. In den letzten Tagen meldeten die internationalen Medien, der 18-jährige Moncao-Star stehe kurz vor einem Wechsel zu Paris St.Germain. 150 Millionen Euro hätte der französische Meister den Monegassen angeboten. Doch nun scheint der Deal zu platzen. Wie die «L'Équipe» berichtet, seien die Monaco-Besitzer verärgert, dass Mbappés Berater und Vater, Wilfried Mbappé, alleine eine Einigung mit PSG erzielt habe, und verweigern als Folge den Transfer. Zudem wollen laut der französischen Zeitung auch die Pariser nun Abstand nehmen vom Fall, weil sie drastische Konsequenzen des Financial Fairplay befürchteten.
Nachdem Kylian Mbappé am Sonntag 90 Minuten lang auf der Bank schmorte, – gemäss Monaco-Trainer Leonardo Jardim habe der Club so entschieden – wurden die Transfergerüchte um den Franzosen lauter. In den letzten Tagen meldeten die internationalen Medien, der 18-jährige Moncao-Star stehe kurz vor einem Wechsel zu Paris St.Germain. 150 Millionen Euro hätte der französische Meister den Monegassen angeboten. Doch nun scheint der Deal zu platzen. Wie die «L'Équipe» berichtet, seien die Monaco-Besitzer verärgert, dass Mbappés Berater und Vater, Wilfried Mbappé, alleine eine Einigung mit PSG erzielt habe, und verweigern als Folge den Transfer. Zudem wollen laut der französischen Zeitung auch die Pariser nun Abstand nehmen vom Fall, weil sie drastische Konsequenzen des Financial Fairplay befürchteten.
Getty Images
Borussia Dortmund verpflichtet den U-21-Europameister Jeremy Toljan für 5 Millionen Euro von Hoffenheim. Der Verteidiger, an dem auch Topclubs wie Juventus und Tottenham interessiert waren, ist somit nach Ma­xi­mi­li­an Phil­ipp und Mahmoud Dahoud bereits der dritte U-21-Europameister im Team des Pokalsiegers.
Borussia Dortmund verpflichtet den U-21-Europameister Jeremy Toljan für 5 Millionen Euro von Hoffenheim. Der Verteidiger, an dem auch Topclubs wie Juventus und Tottenham interessiert waren, ist somit nach Ma­xi­mi­li­an Phil­ipp und Mahmoud Dahoud bereits der dritte U-21-Europameister im Team des Pokalsiegers.
Reuters
Blaise Maduidi wechselt von PSG zu Juventus Turin. Dies berichten übereinstimmend italienische und französische Medien. Der Mittelfeldspieler wird 20 Millionen Euro Ablöse kosten. Matuidi spielte seit 2011 für PSG und bestritt in dieser Zeit 295 Pflichtspiele. Der französische Nationalspieler wird demnach einen Dreijahresvertrag unterschreiben.
Blaise Maduidi wechselt von PSG zu Juventus Turin. Dies berichten übereinstimmend italienische und französische Medien. Der Mittelfeldspieler wird 20 Millionen Euro Ablöse kosten. Matuidi spielte seit 2011 für PSG und bestritt in dieser Zeit 295 Pflichtspiele. Der französische Nationalspieler wird demnach einen Dreijahresvertrag unterschreiben.
Keystone
Wenige Tage vor dem Saisonstart hat sich Dortmunds Angreifer André Schürrle verletzt. Der deutsche Nationalspieler wird aufgrund eines Faserrisses im Oberschenkel knapp vier Wochen ausfallen, gibt der Verein via Twitter bekannt. Neben dem wechselwilligen Jungstar Dembélé muss der BVB zum Saisonstart gegen Wolfsburg also auf einen weiteren Offensivspieler verzichten.
Wenige Tage vor dem Saisonstart hat sich Dortmunds Angreifer André Schürrle verletzt. Der deutsche Nationalspieler wird aufgrund eines Faserrisses im Oberschenkel knapp vier Wochen ausfallen, gibt der Verein via Twitter bekannt. Neben dem wechselwilligen Jungstar Dembélé muss der BVB zum Saisonstart gegen Wolfsburg also auf einen weiteren Offensivspieler verzichten.
Keystone
Xherdan Shaqiri erhält mit dem Spanier Jesé einen neuen Teamkollegen von Paris Saint-Germain. Stoke City gab die Verpflichtung des 24-jährigen linken Flügelspielers bekannt und nimmt ihn leihweise für ein Jahr unter Vertrag. In der letzten Saison absolvierte Jesé neun Meisterschaftsspiele für PSG und deren 16 ab Februar für Las Palmas in Spanien.
Xherdan Shaqiri erhält mit dem Spanier Jesé einen neuen Teamkollegen von Paris Saint-Germain. Stoke City gab die Verpflichtung des 24-jährigen linken Flügelspielers bekannt und nimmt ihn leihweise für ein Jahr unter Vertrag. In der letzten Saison absolvierte Jesé neun Meisterschaftsspiele für PSG und deren 16 ab Februar für Las Palmas in Spanien.
Keystone
Kurz vor dem Start zur neuen Saison in Spaniens La Liga wurde bekannt, dass Kevin-Prince Boateng (30) UD Las Palmas verlässt. Der in Berlin geborene Ghanaer mit Vergangenheit in der Bundesliga, bei Tottenham und bei Milan bat aus «persönlichen Gründen» um Auflösung des bis 2020 laufenden Vertrags. Er werde seine Karriere an einem Ort fortsetzen, an welchem er näher bei seiner Familie sein kann, teilte Las Palmas mit. In der letzten Saison kam Boateng in Spaniens höchster Liga 28 Mal zum Einsatz und erzielte dabei zehn Tore.
Kurz vor dem Start zur neuen Saison in Spaniens La Liga wurde bekannt, dass Kevin-Prince Boateng (30) UD Las Palmas verlässt. Der in Berlin geborene Ghanaer mit Vergangenheit in der Bundesliga, bei Tottenham und bei Milan bat aus «persönlichen Gründen» um Auflösung des bis 2020 laufenden Vertrags. Er werde seine Karriere an einem Ort fortsetzen, an welchem er näher bei seiner Familie sein kann, teilte Las Palmas mit. In der letzten Saison kam Boateng in Spaniens höchster Liga 28 Mal zum Einsatz und erzielte dabei zehn Tore.
Keystone
Nach dem 1:3 im Hinspiel des spanischen Supercups gegen Erzrivale Real Madrid steigt die Nervosität bei Barcelona. Sportdirektor Pep Segura sagte unmittelbar nach Spielschluss: «Bis zu Piques Fehler hatten wir alles im Griff.» Der Innenverteidiger verschuldete mit einem Eigentor das 0:1. Diese Aussage kritisierte Mittelfeldstar Sergio Busquets bei der gestrigen Pressekonferenz deutlich: «Diese Aktion hätte jedem passieren können. Das waren nicht sehr glücklich gewählte Worte.» Ausserdem zeigt er sich unzufrieden mit der aktuellen Transferpolitik: «Wir brauchen unbedingt neue Spieler, egal wie teuer sie sind. Der Markt spielt aktuell halt verrückt.» Immerhin sagt er mit Blick auf den neuverpflichteten Mittelfeldspieler Paulinho: «Er bringt Qualitäten ins Team, die uns gefehlt haben. Ich glaube, er wird eine grosse Verstärkung.»
Nach dem 1:3 im Hinspiel des spanischen Supercups gegen Erzrivale Real Madrid steigt die Nervosität bei Barcelona. Sportdirektor Pep Segura sagte unmittelbar nach Spielschluss: «Bis zu Piques Fehler hatten wir alles im Griff.» Der Innenverteidiger verschuldete mit einem Eigentor das 0:1. Diese Aussage kritisierte Mittelfeldstar Sergio Busquets bei der gestrigen Pressekonferenz deutlich: «Diese Aktion hätte jedem passieren können. Das waren nicht sehr glücklich gewählte Worte.» Ausserdem zeigt er sich unzufrieden mit der aktuellen Transferpolitik: «Wir brauchen unbedingt neue Spieler, egal wie teuer sie sind. Der Markt spielt aktuell halt verrückt.» Immerhin sagt er mit Blick auf den neuverpflichteten Mittelfeldspieler Paulinho: «Er bringt Qualitäten ins Team, die uns gefehlt haben. Ich glaube, er wird eine grosse Verstärkung.»
Keystone
Nach achtmonatiger Verletzungspause hat Ilkay Gündogan beim Testspiel gegen Girona (0:1) sein Comeback gegeben. Der deutsche Nationalspieler wurde für die letzten 20 Minuten eingewechselt. Gündogan hatte nach gutem Start in England vergangenen Winter einen Kreuzbandriss erlitten. «Heute fühle ich mich einfach fantastisch, nach so vielen Monaten wieder in einem Fussballspiel dabei zu sein», so Gündogan nach Spielschluss.
Nach achtmonatiger Verletzungspause hat Ilkay Gündogan beim Testspiel gegen Girona (0:1) sein Comeback gegeben. Der deutsche Nationalspieler wurde für die letzten 20 Minuten eingewechselt. Gündogan hatte nach gutem Start in England vergangenen Winter einen Kreuzbandriss erlitten. «Heute fühle ich mich einfach fantastisch, nach so vielen Monaten wieder in einem Fussballspiel dabei zu sein», so Gündogan nach Spielschluss.
Keystone
Ajax-Innenverteidiger Davinson Sanchez steht kurz vor einem Wechsel nach England. Der Kolumbianer steht bei mehreren Topclubs Europas ganz oben auf der Wunschliste, nun soll er sich gemäss dem holländischen «Telegraaf» für Tottenham entschieden haben. Die Spurs sollen demnach 40 Millionen Euro geboten haben – was Ajax bisher abgelehnt hatte. Mit seinem Wechselwunsch erhöht der 21-Jährige den Druck auf seinen Verein.
Ajax-Innenverteidiger Davinson Sanchez steht kurz vor einem Wechsel nach England. Der Kolumbianer steht bei mehreren Topclubs Europas ganz oben auf der Wunschliste, nun soll er sich gemäss dem holländischen «Telegraaf» für Tottenham entschieden haben. Die Spurs sollen demnach 40 Millionen Euro geboten haben – was Ajax bisher abgelehnt hatte. Mit seinem Wechselwunsch erhöht der 21-Jährige den Druck auf seinen Verein.
Keystone
In England steht eine wichtige Regeländerung an. Wie britische Medien berichten, sollen die Premier-League-Clubs darüber abstimmen, ob das Transferfenster künftig eine Woche vor Saisonstart geschlossen wird. Damit sollen Fälle wie Liverpools Coutinho, der nach dem ersten Spieltag unbedingt zu Barcelona wechseln will, verhindert werden. Offenbar haben sich 16 Clubs dafür ausgesprochen, nur vier Vereine sind gegen die neue Regel.
In England steht eine wichtige Regeländerung an. Wie britische Medien berichten, sollen die Premier-League-Clubs darüber abstimmen, ob das Transferfenster künftig eine Woche vor Saisonstart geschlossen wird. Damit sollen Fälle wie Liverpools Coutinho, der nach dem ersten Spieltag unbedingt zu Barcelona wechseln will, verhindert werden. Offenbar haben sich 16 Clubs dafür ausgesprochen, nur vier Vereine sind gegen die neue Regel.
Reuters
Der Serie-A-Club Udinese muss mehrere Wochen auf den Schweizer Nationalspieler Silvan Widmer verzichten. Die Muskelverletzung, die sich der 24-jährige Aussenverteidiger vor einer Woche in einem Testspiel gegen Celta Vigo zugezogen hatte, erwies sich als Muskelfaserriss, wie Widmer gegenüber dem «Blick» bestätigte. Der neunfache Nationalspieler wird damit auch die beiden WM-Qualifikationsspiele der Schweiz am 31. August in St. Gallen gegen Andorra und am 3. September in Riga gegen Lettland verpassen.
Der Serie-A-Club Udinese muss mehrere Wochen auf den Schweizer Nationalspieler Silvan Widmer verzichten. Die Muskelverletzung, die sich der 24-jährige Aussenverteidiger vor einer Woche in einem Testspiel gegen Celta Vigo zugezogen hatte, erwies sich als Muskelfaserriss, wie Widmer gegenüber dem «Blick» bestätigte. Der neunfache Nationalspieler wird damit auch die beiden WM-Qualifikationsspiele der Schweiz am 31. August in St. Gallen gegen Andorra und am 3. September in Riga gegen Lettland verpassen.
Keystone
Gylfi Sigurdsson wechselt offenbar von Swansea zu Everton. Dies berichten übereinstimmend mehrere britische Medien. Der Isländer war schon länger Wunschkandidat für Evertons Mittelfeld, jetzt soll er für mehr als 50 Millionen Euro zu den «Toffees» wechseln. Der 27-Jährige wird heute zum Medizincheck bei Everton erwartet.
Gylfi Sigurdsson wechselt offenbar von Swansea zu Everton. Dies berichten übereinstimmend mehrere britische Medien. Der Isländer war schon länger Wunschkandidat für Evertons Mittelfeld, jetzt soll er für mehr als 50 Millionen Euro zu den «Toffees» wechseln. Der 27-Jährige wird heute zum Medizincheck bei Everton erwartet.
Keystone
Der Kolumbianer Bacca steht kurz vor einem Wechsel zu Villarreal. Das berichtet die spanische Zeitung «Marca». Demnach befindet sich der Stürmer bereits in Spanien und soll den Medizincheck absolvieren. Damit verliert der Schweizer Nationalspieler Ricardo Rodriguez einen Mitspieler, der in der vergangenen Saison 13 Tore erzielte. Bacca soll für eine Saison ausgeliehen werden – danach kann Villareal den 30-Jährigen für 18 Millionen Euro fest verpflichten.
Der Kolumbianer Bacca steht kurz vor einem Wechsel zu Villarreal. Das berichtet die spanische Zeitung «Marca». Demnach befindet sich der Stürmer bereits in Spanien und soll den Medizincheck absolvieren. Damit verliert der Schweizer Nationalspieler Ricardo Rodriguez einen Mitspieler, der in der vergangenen Saison 13 Tore erzielte. Bacca soll für eine Saison ausgeliehen werden – danach kann Villareal den 30-Jährigen für 18 Millionen Euro fest verpflichten.
Keystone
1 / 17
Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch