Barcelona an der Spitze, Real taucht schon wieder

Die Katalanen gewinnen gegen Sevilla, beklagen aber den Ausfall von Messi. Real Madrid rutscht weiter in die Krise.

Der Ellbogen schmerzt. Lionel Messi ist gegen Sevilla unglücklich zu Boden gefallen.

Der Ellbogen schmerzt. Lionel Messi ist gegen Sevilla unglücklich zu Boden gefallen. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der FC Barcelona fand nach vier Ligaspielen ohne Sieg in die Spur zurück. Die Katalanen gewannen das Gipfeltreffen gegen den FC Sevilla 4:2 und eroberten sich damit die Leaderposition von den Andalusiern zurück. Trotzdem hat Barcelona gerade grosse Sorgen: es geht um Lionel Messi. Die Partie begann für den Argentinier gut, er glänzte bereits in der 2. Minute als Vorbereiter des 1:0 durch Philippe Coutinho. Zehn Minuten später markierte Messi das 2:0. Kurz darauf verletzte er sich am Ellbogen, als er einen Sturz auffangen wollte. Er musste sich auswechseln lassen und begab sich mit einer improvisierten Armschlaufe für Untersuchungen in ein Spital.

In Messis Abwesenheit erzielten Luis Suarez und Ivan Rakitic die weiteren Tore für Barcelona. Suarez verwertete in der 63. Minute einen vom Ex-Basler Goalie Tomas Vaclik verschuldeten Penalty zum 3:0, Rakitic traf in der 88. Minute mit einem präzisen Volleyschuss zum 4:1. Für Sevilla, das nun Dritter hinter Alaves (!) ist, trafen Pablo Sarabia und Luis Muriel in der Schlussviertelstunde.

Kommt bei Real Conte?

Für den ehemaligen spanischen Nationaltrainer Julen Lopetegui, der im Sommer die Nachfolge von Zinédine Zidane angetreten hatte, wird die Luft immer dünner. Bereits vor der Niederlage gegen den Verein aus Valencia soll ein Teil der Klubführung auf seine Entlassung gedrängt haben. Antonio Conte wird in den spanischen Medien als aussichtsreichster Kandidat auf den womöglich bald freien Posten angesehen. In den kommenden Tagen trifft Lopeteguis Team in der Champions League auf Viktoria Pilsen und in der Meisterschaft auf den FC Barcelona.

Gegen Levante geriet Real Madrid früh 0:2 in Rückstand. Das zweite Tor in der 13. Minute kam auf einen Handspenalty zustande, den der Schiedsrichter aufgrund eines Videobeweises verhängt hatte. Erst in der 72. Minute erzielte der Brasilianer Marcelo den Anschlusstreffer, womit der Aussenverteidiger immerhin die historische Torflaute nach 481 Minuten beendete. Nie zuvor in der 116-jährigen Klubgeschichte war Real so lange ohne eigenen Treffer geblieben.

Auch der FC Valencia, an den kommenden zwei Spieltagen in der Champions League Gegner der Young Boys, tut sich mit dem Toreschiessen schwer. In neun Runden traf der Vierte der letzten Saison erst siebenmal, was dank einem Sieg und sieben (!) Unentschieden immerhin zu zehn Punkten reichte. Das siebte Remis erspielten sich die Valencianer daheim gegen Leganes dank dem 1:1-Ausgleich in der 85. Minute durch Linksverteidiger Jose Luis Gaya.

Real Madrid - Levante 1:2 (0:2). - 63'423 Zuschauer. - Tore: 6. Morales 0:1. 13. Roger (Handspenalty) 0:2. 72. Marcelo 1:2.

Villarreal - Atlético Madrid 1:1 (0:0). - 17'518 Zuschauer. - Tore: 51. Filipe Luis 0:1. 65. Mario Gaspar 1:1.

Barcelona - FC Sevilla 4:2 (2:0). - Tore: 2. Coutinho 1:0. 12. Messi 2:0. 63. Suarez (Foulpenalty) 3:0. 79. Sarabia 3:1. 88. Rakitic 4:1. 91. Muriel 4:2. - Bemerkungen: 26. Messi (Barcelona) verletzt ausgewechselt (Ellenbogen).

Weiteres Spiel vom Samstag: Valencia - Leganes 1:1.

Rangliste: 1. FC Barcelona 9/18 (23:11). 2. Alaves 9/17 (12:8). 3. FC Sevilla 9/16 (20:12). 4. Atlético Madrid 9/16 (10:5). 5. Espanyol Barcelona 8/14 (11:7). 6. Real Madrid 9/14 (13:9). 7. Levante 9/13 (14:15). 8. Valladolid 8/12 (7:6). 9. Betis Sevilla 8/12 (5:6). 10. San Sebastian 8/11 (12:11). 11. Eibar 8/10 (9:12). 12. Celta Vigo 9/10 (13:13). 13. Valencia 9/10 (7:8). 14. Getafe 8/9 (6:7). 15. Girona 8/9 (10:13). 16. Villarreal 9/9 (7:8). 17. Leganes 9/8 (8:13). 18. Athletic Bilbao 7/7 (9:13). 19. Rayo Vallecano 7/5 (7:15). 20. Huesca 8/5 (7:18). (SDA)

Erstellt: 20.10.2018, 23:01 Uhr

Artikel zum Thema

«Messi geht vor dem Spiel 20-mal aufs WC»

Die eine argentinische Fussball-Legende stichelt gegen die andere: Diego Maradona kritisiert Lionel Messi. Mehr...

Lionel Messi Vol. 101

Video Das erste Tor der CL-Saison kann sich sehen lassen: Lionel Messi zirkelt den Ball mit links in die Maschen. Auch Mauro Icardi trifft sehenswert. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Geldblog So investieren Sie den Göttibatzen optimal

Sweet Home Einfach speziell

Die Welt in Bildern

Mit Augenringen: Kinder präsentieren in der Shougang-Eishockey-Arena Bing Dwen Dwen das Maskottchen der Winterspiele 2022 in Peking. (17. September 2019)
(Bild: Xinyu Cui/Getty Images) Mehr...