Zum Hauptinhalt springen

Bayern-Versager dürfen nicht ans Oktoberfest

Die Spieler des deutschen Rekordmeisters müssen nach dem Absturz auf den 12. Tabellenplatz die Lederhosen im Kleiderschrank lassen. Der Oktoberfestbesuch wurde ersatzlos gestrichen.

Wasserflasche statt Masskrug: Bayern-Captain Mark van Bommel.
Wasserflasche statt Masskrug: Bayern-Captain Mark van Bommel.
Keystone

«In dieser Situation macht es keinen Sinn, auf die Wiesn zu gehen. Das haben alle gemeinsam entschieden», sagte Sportdirektor Christian Nerlinger am Tag nach der 0:2-Niederlage bei Borussia Dortmund. Trainer Louis van Gaal setzte für Montagmittag stattdessen eine Trainingseinheit an.

Mannschaft, Trainerteam und Verantwortliche des Rekordmeisters wollten am Montagnachmittag eigentlich gemeinsam mit ihren Familien im Käfer-Festzelt feiern. Es ist das erste Mal, dass die Bayern auf ihren obligatorischen Wiesn-Ausflug verzichten.

Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge schlägt Alarm: «Wir müssen anfangen zu punkten, weil es nicht sein kann, dass der FC Bayern 13 Punkte hinter der Tabellenspitze hängt. Jetzt zählt nur eines: fighten, beissen, kratzen. Wenn es mit schönem Spiel nicht geht, muss die Brechstange her.»

si/ak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch