Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Beckenbauer muss in die Klinik

Bayerns Ehrenpräsident Franz Beckenbauer, der sich wie Günter Netzer einer Herzoperation unterziehen musste, wird sich gemäss dem Portal «Sport 1» für mehrere Wochen aus der Öffentlichkeit zurückziehen. Der 71-Jährige, der wegen der WM-Affäre 2006 zurzeit eigentlich schon mit genug Problemen konfrontiert wird, soll in eine Klinik in der Umgebung von München eingeliefert werden. Am Dienstag enthüllte der «Spiegel», dass Beckenbauer nicht ehrenamtlich gearbeitet, sondern für seinen Job als Chef des Organisationskomitees 5,5 Millionen Euro erhalten haben soll.
Obwohl beim VfL Wolfsburg auf die Ersatzbank degradiert, bleibt Goalie Diego Benaglio Captain des Teams. Und er nimmt seine Rolle nach wie vor ernst. Wie «Bild» enthüllt, hat sich der Schweizer mit Ultras getroffen, die gegen seinen Teamkollegen Julian Draxler mit Schmähtransparenten und Sprechchören vorgehen wollten. Doch nach diesem Geheimtreffen verzichteten die Ultras auf jegliche Protestaktionen. Draxler hatte den Zorn der Ultras auf sich gezogen, weil er in einem «Bild»-Interview gesagt hatte, er wolle den Club unbedingt verlassen.
Zwei Siege zum Start in die Bundesliga mit einem Gesamtskore von 8:0 und jetzt das 5:0 in der Champions League gegen Rostow machen den neuen Trainer Carlo Ancelotti stolz. Er verneigt sich vor seiner Mannschaft, die er kräftig aufgemischt hatte. «Bei so vielen grossartigen Spielern ist es schwer, eine Startformation zu finden, deshalb will ich niemanden herausheben», erklärte der Italiener gegenüber den Medien.
1 / 3