Zum Hauptinhalt springen

Befreiungsschlag für YB – glücklicher FCL-Erfolg

Nach sieben sieglosen Spielen in Serie kehrt YB auf die Erfolgsspur zurück. Gegen Aarau gewinnen die Berner mit 3:0. Luzern siegt in Lausanne 1:0.

Ein Tänzchen nach dem Tor: Raphael Nuzzolo (l.) und Michael Frey freuen sich über das 2:0 von YB gegen Aarau.
Ein Tänzchen nach dem Tor: Raphael Nuzzolo (l.) und Michael Frey freuen sich über das 2:0 von YB gegen Aarau.
Keystone

Die Young Boys beenden die Durststrecke mit sieben sieglosen Spielen. Mit zwei Toren zum 3:0 gegen Aarau befreit Michael Frey die Berner. Eigengewächs in der 21. Minute im Nachschuss und nochmals der U-21-Internationale mit dem Kopf in der 63. Minute nach Massflanke des kurz zuvor eingewechselten Renato Steffen brachte das Team von Trainer Uli Forte entscheidend in Führung. François Affolter sicherte den Bernern bei seinem Saisondebüt vor 17'125 Zuschauern mit dem 3:0 (81.) den lange ersehnten Sieg endgültig.

Das Aufatmen in Bern ist nach dem Befreiungsschlag gross. Letztmals hatten die Young Boys in der 5. Runde am 10. August gegen ... Aarau (4:0) gewonnen. YB wankte nur eine Viertelstunde nach der Pause, als Aarau taktisch umgestellt hatte, früher angriff und durch Sven Lüscher und Davide Callà zu zwei Ausgleichsmöglichkeiten kam. Die Berner scheinen Aarau nicht zu liegen. Der Aufsteiger hat nun in den letzten 20 Spielen die 15. Niederlage erlitten. Zu harmlos und zu wenig abgebrüht agierte die Mannschaft von Trainer René Weiler.

Matchwinner Kahraba

Luzern kam in Lausanne beim Tabellenletzten zu einem glücklichen Sieg. Für diesen ist der Ägypter Mahmoud Kahraba verantwortlich, der bereits in der 7. Minute zum entscheidenden 1:0 trifft.

Ein Kopfball-Flop von Verteidiger Banana gab Luzern frühzeitig Gelegenheit zur Führung. Nutzniesser war der 19-jährige Ägypter Mahmoud Kahraba, der im zweiten Nachschuss reüssierte und zum dritten Mal in Serie traf. Lausanne kämpfte unter der neuen Leitung von Interimstrainer Alexandre Comisetti unverdrossen, kam zu einigen Chancen, vermochte diese aber nicht zu nutzen.

Interimstrainer Comisetti, der den zu Sion abgewanderten Trainer Laurent Roussey ersetzte, krempelte seine Mannschaft leicht um. Er nahm Rolf Feltscher ins Team und beorderte den Marokaner Chakhsi ins Mittelfeld. Ausser dem missratenen Start vermochten die Waadtländer zu gefallen. Wer aber keine Tore schiesst, kann nicht gewinnen.

Super League, 13. Runde:Young Boys - Aarau 3:0 (1:0) Stade de Suisse. - 17'215 Zuschauer. - SR Hänni. - Tore: 21. Frey (Gerndt) 1:0. 63. Frey (Steffen) 2:0. 81. Affolter (Kubo) 3:0. Young Boys: Wölfli; Hadergjonaj, Veskovac, Von Bergen, Spycher; Costanzo, Bertone; Nuzzolo (67. Kubo), Frey (75. Affolter), Afum (60. Steffen); Gerndt. Aarau: Mall; Nganga, Jäckle (46. Lüscher), Jaggy, Martignoni; Burki, Ionita; Staubli (67. Hallenius), Schultz (46. Alexander Gonzalez), Callà; Senger. Bemerkungen: YB ohne Zarate (gesperrt), Bürki, Simpson, Rochat, Doubai und Sutter (alle verletzt) und Gajic (rekonvaleszent). Aarau ohne Garat (verletzt) und Mouange (U21). Aarau in der 2. Halbzeit mit Dreierabwehr. Verwarnungen: 38. Costanzo (Foul), 83. Senger (Foul). 93. Gerndt (Foul).

Lausanne-Sport - Luzern 0:1 (0:1) Pontaise. - 3950 Zuschauer. - SR Graf. - Tor: 7. Kahraba 0:1. Lausanne-Sport: Fickentscher; Rolf Feltscher (60. Tafer), Katz, Banana, Facchinetti; Mevlja, Ekeng; Chakhsi, Khelifi (79. Kadusi), Ravet (92. Dessarzin); Coly. Luzern: Zibung; Kryeziu, Stahel, Puljic, Mikari; Renggli; Winter, Hochstrasser, Bozanic (72. Lustenberger), Kahraba (59. Hyka); Lezcano. Bemerkungen: Lausanne ohne Feindouno, Zambrella, Meoli, De Pierro, Avanzini, Sonnerat, Pimenta und Gabri (alle verletzt). Luzern ohne Rangelov (gesperrt), Wiss, Sarr, Thiesson und Gygax (alle verletzt). Verwarnungen: 31. Coly (Foul). 37. Stahel, 39. Kahraba (beide Unsportlichkeit), 45. Renggli (Foul). 61. Ekeng (Foul).br>

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch