Zum Hauptinhalt springen

«Bei einer Qualifikation erhält ein Spieler maximal 135'000 Franken»

Vor dem Spiel gegen Island spricht der Nati-Delegierte Peter Stadelmann im Interview über Prämien in der WM-2014-Kampagne – und äussert sich zur Zukunft mit Ottmar Hitzfeld.

Ueli Kägi
Peter Stadelmann ist Delegierter der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft.
Peter Stadelmann ist Delegierter der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft.
Keystone
Ein Trio mit wichtigen Funktionen: Naticoach Ottmar Hitzfeld, Stadelmann und Peter Gilliéron, Zentralpräsident des Schweizerischen Fussball-Verbandes (SFV, v. l.). Obwohl die Schweiz in ihrer WM-Ausscheidungsgruppe die Nase vorn hat, will Stadelmann den Vertrag mit Hitzfeld nicht schon jetzt verlängern.
Ein Trio mit wichtigen Funktionen: Naticoach Ottmar Hitzfeld, Stadelmann und Peter Gilliéron, Zentralpräsident des Schweizerischen Fussball-Verbandes (SFV, v. l.). Obwohl die Schweiz in ihrer WM-Ausscheidungsgruppe die Nase vorn hat, will Stadelmann den Vertrag mit Hitzfeld nicht schon jetzt verlängern.
Keystone
1 / 4

Peter Stadelmann ist als Delegierter der Nationalmannschaft nahe dran, wenn sich die Schweizer Fussballer auf ihre nächste Aufgabe vorbereiten. Er ist überzeugt davon, dass sich das Team für die WM in Brasilien qualifiziert, sieht aber keinen Anlass, den 2014 auslaufenden Vertrag mit Ottmar Hitzfeld jetzt schon zu verlängern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen