Zum Hauptinhalt springen

«Beim Stand von 0:0 hätte ich das nicht gesagt»

Sascha Ruefer kommentierte gestern für SF das Spiel zwischen der Schweiz und Albanien. Eine pikante Bemerkung fiel auf und löst teils heftige Reaktionen aus.

Thomas Niggl
TV-Kommentator Sascha Ruefer steht nach dem Spiel zwischen der Schweiz und Albanien in der Kritik.
TV-Kommentator Sascha Ruefer steht nach dem Spiel zwischen der Schweiz und Albanien in der Kritik.
Keystone
Alle drei Schweizer Spieler haben albanische Wurzeln.
Alle drei Schweizer Spieler haben albanische Wurzeln.
Keystone
Behrami (l.) und Xhaka mussten Shaqiri fast dazu zwingen, nach seinem Tor etwas Freude zu zeigen.
Behrami (l.) und Xhaka mussten Shaqiri fast dazu zwingen, nach seinem Tor etwas Freude zu zeigen.
Keystone
Schliesslich zeigte er dann doch noch das Victory-Zeichen.
Schliesslich zeigte er dann doch noch das Victory-Zeichen.
Keystone
1 / 6

Für die Schweiz liefen mit Xhaka, Behrami, Shaqiri, Dzemaili und Mehmedi fünf Spieler mit albanischen Wurzeln auf. Für Diskussionsstoff sorgt vor allem eine Szene, in der Granit Xhaka bei einer Grosschance den möglichen dritten Schweizer Treffer hätte erzielen können. «Warum zieht Xhaka hier zurück, was war das denn? Den braucht er doch nur noch einzuschieben. Das muss ich mir noch einmal anschauen», kommentierte Sascha Ruefer und zog auch gleich ein Fazit: «Xhaka ist nicht unglücklich, wenn er gegen Albanien kein Tor schiesst.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen