Zum Hauptinhalt springen

Besiegeln Favre und Yakin das Schicksal von Schalkes Trainer?

Schalke blamiert sich im Pokal beim 1:3 zu Hause gegen Hoffenheim bis auf die Knochen. Jetzt droht Coach Jens Keller seinen Stars mit einem Donnerwetter und Konsequenzen. Doch diese hat eigentlich nur er selbst zu befürchten.

Basels Trainer Murat Yakin und Schalkes Coach Jens Keller tauschen sich vor dem Champions-League-Spiel im Basler St.-Jakob-Park aus.
Basels Trainer Murat Yakin und Schalkes Coach Jens Keller tauschen sich vor dem Champions-League-Spiel im Basler St.-Jakob-Park aus.
Keystone
Die beiden Trainer trafen sich auch schon bei einem Uefa-Meeting in Nyon.
Die beiden Trainer trafen sich auch schon bei einem Uefa-Meeting in Nyon.
Keystone
Am Samstag empfängt der Schweizer Trainer mit Gladbach Schalke erneut.
Am Samstag empfängt der Schweizer Trainer mit Gladbach Schalke erneut.
Keystone
1 / 10

Für Schalke war das Ausscheiden im Pokal der erste empfindliche Rückschlag in einer Woche der Wahrheit mit weiteren zwei wegweisenden Spielen. Sportdirektor Horst Heldt sprach gegenüber der ARD von einem Schock. Und Trainer Jens Keller, den die Fans mit «Keller raus!»-Rufen eingedeckt hatten, zog bei Sky über seine Mannschaft her: «Wir haben eine erste Halbzeit abgeliefert, die völlig indiskutabel war. Wir müssen uns bei unseren Fans entschuldigen. Ich hätte zur Halbzeit zehn Spieler auswechseln können. Wir haben sehr, sehr viele individuelle Fehler gemacht. Das ist so nicht zu akzeptieren. Jetzt muss es ein Donnerwetter geben.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.