Zum Hauptinhalt springen

Birgit Prinz dachte an Rücktritt

Weltmeisterin Birgit Prinz hat an der WM ihren Stammplatz verloren. Erstmals meldete sich die Stürmerin jetzt zu Wort.

Birgit Prinz kommt zur Pressekonferenz.
Birgit Prinz kommt zur Pressekonferenz.
Keystone
Sie stellt sich den Journalisten.
Sie stellt sich den Journalisten.
Keystone
Doch trotz ihrer Probleme hat sie den Humor nicht verloren.
Doch trotz ihrer Probleme hat sie den Humor nicht verloren.
Keystone
1 / 4

«Ich habe es nicht geschafft, mit dem Druck entsprechend umzugehen», gab die Rekordinternationale an einer Pressekonferenz des Deutschen Fussball-Bundes in Wolfsburg unumwunden zu. Es habe auch ein bisschen etwas von einer Hetzjagd gegeben, kommentierte die 33-Jährige die mediale Kritik an ihren sportlichen Leistungen im Spiel gegen Kanada und Nigeria. Als Birgit Prinz im Spiel gegen Nigeria ausgewechselt wurde, gab sich die bisher unbestrittene Spielführerin wenig einsichtig. Sie stapfte wütend vom Rasen und würdigte Bundestrainerin Silvia Neid keines Blickes. Im letzten Gruppenspiel gegen Frankreich wurde der Superstar der Deutschen dann zur Ersatzfrau degradiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.