Zum Hauptinhalt springen

Schwere Blamage für Champions-League-Teilnehmer

Drittligist Sportfreunde Lotte eliminiert im 1/16-Final des deutschen Cups einen Bundesligisten – trotz Unterzahl.

Grenzenlose Freude: Drittligist Sportfreunde Lotte bezwingt Bayer Leverkusen. (25. Oktober 2016)
Grenzenlose Freude: Drittligist Sportfreunde Lotte bezwingt Bayer Leverkusen. (25. Oktober 2016)
Guido Kirchner, Keystone

Bayer Leverkusen erlebt schwierige Wochen. In der Bundesliga verlor das Team mit dem Schweizer Admir Mehmedi zuletzt zwei Mal in Folge, in der Champions League ist es nach drei Spielen noch ohne Sieg. Nun folgte in den Cup-1/16-Finals ein erster Tiefpunkt der Saison.

Gegen die Sportfreunde Lotte verlor der Favorit im Penaltyschiessen 3:4, nachdem er es in den 120 Minuten nicht geschafft hatte, den drittklassigen Widersacher trotz zweimaliger Führung durch Kevin Volland (25./95.) und 41-minütiger Überzahl zu besiegen.

Ehemaliger Bayer-Junior als Matchwinner

Admir Mehmedi war in der 74. Minute eingewechselt worden und trat beim Penaltyschiessen nicht an. Drei von sechs Teamkollegen Mehmedis scheiterten an Lottes Keeper Benedikt Fernandez, der einst die Nachwuchsabteilung von Bayer Leverkusen durchlief und für den Verein sechs Bundesligaspiele absolvierte.

Die Spieler von Lotte, die in der 1. Cup-Runde mit Werder Bremen bereits einen Bundesligisten ausgeschaltet hatten, waren am Ende völlig entkräftet. Sogar Torhüter Fernandez erlitt nach der entscheidenden Penalty-Parade gegen den Österreicher Julian Baumgartlinger einen Krampf.

Stocker trifft für Hertha

Wie Bayer Leverkusen ist auch Freiburg ausgeschieden. Die Breisgauer holten gegen den Zweitligisten Sandhausen in der Schlussphase zwar einen 1:3-Rückstand auf, unterlagen danach aber ebenfalls im Penaltyschiessen. Damit sind schon vier Bundesligisten (RB Leipzig, Werder Bremen, Bayer Leverkusen, Freiburg) an Unterklassigen gescheitert.

Nicht zu den Cup-Blamierten gehört weiterhin der Hamburger SV. Der Tabellenletzte der 1. Bundesliga siegte beim drittklassigen Halle 3:0 und kam zum ersten Sieg unter dem neuen Trainer Markus Gisdol. Valentin Stocker erzielte für Hertha Berlin auf dem Weg zum 2:0-Auswärtssieg gegen das kriselnde St. Pauli den zweiten Treffer; der Innerschweizer war mit einem Kopfball aus kurzer Distanz erfolgreich. Für Stocker war es das dritte Tor im achten Pflichtspiel in dieser Saison.

Resultate mit Klubs aus der 1. Bundesliga

Lotte (3.) - Bayer Leverkusen (mit Mehmedi/ab 74.) 2:2 n.V. 4:3 i.P. Freiburg - Sandhausen (2.) 3:3 n.V. 3:4 i.P. Halle (3.) - Hamburger SV (ohne Djourou/verletzt) 0:4. St. Pauli (2.) - Hertha Berlin (mit Stocker/Tor zum 2:0) 0:2. Borussia Mönchengladbach (mit Sommer und Elvedi, ohne Drmic/rekonvaleszent) - VfB Stuttgart (2./ohne Grgic/Ersatz) 2:0.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch