Zum Hauptinhalt springen

Wurststand in Flammen – Stadion in Winterthur evakuiert

Der Fussballmatch zwischen dem FC Winterthur und dem FC Vaduz wurde wegen eines Brandes verspätet angepfiffen.

Rauch liegt über dem Stadion: In Winterthur brennt ein Wurststand im Stadion Schützenwiese. (Video: Leser-Reporter)

Das Fussballstadion Schützenwiese ist am Freitagabend nach einem Brand evakuiert worden. Verletzt wurde niemand, der Match zwischen dem FC Winterthur und dem FC Vaduz wurde mit einer Stunde Verspätung angepfiffen.

Die Rettungskräfte wurden kurz nach 19.00 Uhr über einen Brand im Stadion Schützenwiese informiert, wie die Stadtpolizei Winterthur mitteilte. Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst rückten aus und das Stadion wurde geräumt. Die Evakuierung des Stadions sei ruhig und geordnet verlaufen, heisst es in der Mitteilung.

Das Feuer war in einem Imbissstand im Stadion ausgebrochen. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen, ohne dass er sich weiter ausbreitete. Zudem mussten einige Gasflaschen gekühlt und abtransportiert werden, die durch das Feuer stark erhitzt worden waren. Der Stand brannte vollständig aus.

Die Brandursache ist noch unklar. Das Spiel zwischen dem FC Winterthur und dem FC Vaduz begann mit einer Stunde Verspätung um 21 Uhr.

Ein Sektor bei der Haupttribüne bleibt aber aus Sicherheitsgründen gesperrt. Auch der Haupteingang bleibt geschlossen, wie die Stadtpolizei Winterthur mitteilt.

Es gibt keine Verletzten wie eine Sprecherin der Stadtpolizei Winterthur auf Anfrage sagt. Die Ursache für den Brand ist noch unklar.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch