Zum Hauptinhalt springen

«Brasilien hat man schon als Kind im Kopf»

Für Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka war die Partie gegen Albanien eine nervliche Belastung und der Sieg eine grosse Befreiung – ein Gespräch mit den zwei Baslern im Hotel in Tirana.

«Die Albaner wollten das Spiel auch um jeden Preis gewinnen»: Xherdan Shaqiri in der Lobby vom Sheraton.

Den 11. Oktober 2013 werden Xherdan Shaqiri und Granit Xhaka wohl ewig in ihren Köpfen tragen. Es ist der Tag, an dem sich die beiden jungen Basler erstmals für die WM qualifizieren – ausgerechnet in Albanien, dem Land ihrer Herkunft. Mit Schimpftiraden und Pfiffen wurden sie von den heimischen Zuschauern eingedeckt. «Emotionen gehören dazu, für die Spieler mit albanischen Wurzeln war es nicht ganz einfach», sagt Granit Xhaka im Interview mit Redaktion Tamedia.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.