Zum Hauptinhalt springen

Brechers Tat und eine Vermisstmeldung

Wenigstens einmal ein Punkt für den FCZ – aber auch nur gegen den Zweitletzten Xamax. Die Zürcher in der Einzelkritik.

Yanick Brecher – 4,5 93 Minuten steht der Goalie auf dem Platz, im Mittelpunkt ist er trotzdem selten. Nur einmal ist er ernsthaft gefordert: Beim Kopfball von Marcis Oss in der 62. Minute reagiert er bravourös. Damit hat er sich die gute Note bereits verdient. Beim Gegentreffer trifft ihn keine Schuld.
Yanick Brecher – 4,5 93 Minuten steht der Goalie auf dem Platz, im Mittelpunkt ist er trotzdem selten. Nur einmal ist er ernsthaft gefordert: Beim Kopfball von Marcis Oss in der 62. Minute reagiert er bravourös. Damit hat er sich die gute Note bereits verdient. Beim Gegentreffer trifft ihn keine Schuld.
Freshfocus (Andy Mueller)
Nathan – 3,5 Er ist einer von vier neuen Spielern, die Ludovic Magnin im Vergleich zum 1:4 in Genf in die Mannschaft bringt. Er macht wesentlich weniger Fehler als Mirlind Kryeziu, aber das ist auch nicht so schwierig, weil Xamax nicht das Offensivpotenzial von Servette hat. Einmal steht Nathan dann doch ziemlich schlecht, sein Glück ist es, dass Nuzzolo seinen Kopfball aus bester Position neben das Tor setzt.
Nathan – 3,5 Er ist einer von vier neuen Spielern, die Ludovic Magnin im Vergleich zum 1:4 in Genf in die Mannschaft bringt. Er macht wesentlich weniger Fehler als Mirlind Kryeziu, aber das ist auch nicht so schwierig, weil Xamax nicht das Offensivpotenzial von Servette hat. Einmal steht Nathan dann doch ziemlich schlecht, sein Glück ist es, dass Nuzzolo seinen Kopfball aus bester Position neben das Tor setzt.
Walter Bieri, Keystone
Becir Omeragic – 3,5 Die Rückkehr von Nathan wirkt offensichtlich beruhigend auf den jungen Innenverteidiger. Er absolviert sein Pensum ohne groben Fehler, und als er bei einem Pass in die Tiefe auf Ramizi einmal schlecht steht, greift Rüegg rettend ein.
Becir Omeragic – 3,5 Die Rückkehr von Nathan wirkt offensichtlich beruhigend auf den jungen Innenverteidiger. Er absolviert sein Pensum ohne groben Fehler, und als er bei einem Pass in die Tiefe auf Ramizi einmal schlecht steht, greift Rüegg rettend ein.
Salvatore Di Nolfi, Keystone
Pa Modou – 3,5 In Genf war er noch der Schlechteste einer schlechten Mannschaft, gegen Xamax zeigt er sich deutlich verbessert, weil er zumindest seine defensive Arbeit ordentlich erledigt. Nach vorne bewirkt er selten etwas, einmal setzt er sich gegen drei Neuenburger durch, sein Schuss misslingt ihm aber gründlich.
Pa Modou – 3,5 In Genf war er noch der Schlechteste einer schlechten Mannschaft, gegen Xamax zeigt er sich deutlich verbessert, weil er zumindest seine defensive Arbeit ordentlich erledigt. Nach vorne bewirkt er selten etwas, einmal setzt er sich gegen drei Neuenburger durch, sein Schuss misslingt ihm aber gründlich.
Walter Bieri, Keystone
Kevin Rüegg – 4 Normalerweise ist er auf der rechten Abwehrseite zuhause, diesmal wird er von seinem Trainer ins defensive Mittelfeld vorgezogen – in der Hoffnung, hier mit seiner Kraft für mehr Stabilität zu sorgen. Rüegg gelingt nicht gleich alles, auch er spielt den einen oder anderen Fehlpass, aber alles in allem liefert er eine sehr solide Leistung ab.
Kevin Rüegg – 4 Normalerweise ist er auf der rechten Abwehrseite zuhause, diesmal wird er von seinem Trainer ins defensive Mittelfeld vorgezogen – in der Hoffnung, hier mit seiner Kraft für mehr Stabilität zu sorgen. Rüegg gelingt nicht gleich alles, auch er spielt den einen oder anderen Fehlpass, aber alles in allem liefert er eine sehr solide Leistung ab.
Freshfocus (Andy Mueller)
Simon Sohm – 4 Der Partner von Rüegg im defensiven Mittelfeld, und er hilft, die Mannschaft stabiler zu machen als zuletzt. Sohm hat seine auffälligste Aktion in der 26. Minute, es ist die Aktion, in der er zeigt, was an Potenzial in ihm steckt: Er nimmt sich den Ball und startet zu seinem Lauf in die Tiefe, der taktische Fehler von Serey Die kommt ihm dabei zu Hilfe. Am Ende seines Energieanfalls steht sein Assist zum 1:1 von Kramer.
Simon Sohm – 4 Der Partner von Rüegg im defensiven Mittelfeld, und er hilft, die Mannschaft stabiler zu machen als zuletzt. Sohm hat seine auffälligste Aktion in der 26. Minute, es ist die Aktion, in der er zeigt, was an Potenzial in ihm steckt: Er nimmt sich den Ball und startet zu seinem Lauf in die Tiefe, der taktische Fehler von Serey Die kommt ihm dabei zu Hilfe. Am Ende seines Energieanfalls steht sein Assist zum 1:1 von Kramer.
Ennio Leanza, Keystone
Aiyegun Tosin – 3,5 Einmal trifft auch er ins Tor, sein Jubel fällt trotzdem nur kurz aus: Sein Pech ist, dass Kramer, von dem er den Ball erhalten hat, zuvor im Abseits gestanden ist. Tosin fehlt weiterhin die explosive Kraft, um die Leistungen zu zeigen, die ihn während der Vorrunde ausgezeichnet haben.
Aiyegun Tosin – 3,5 Einmal trifft auch er ins Tor, sein Jubel fällt trotzdem nur kurz aus: Sein Pech ist, dass Kramer, von dem er den Ball erhalten hat, zuvor im Abseits gestanden ist. Tosin fehlt weiterhin die explosive Kraft, um die Leistungen zu zeigen, die ihn während der Vorrunde ausgezeichnet haben.
Walter Bieri, Keystone
Antonio Marchesano – 3 Es gibt Leute, die sagen, Antonio Marchesano sei beim FCZ ein Spieler, für die sie 70 Franken Eintritt bezahlen würden. Gegen Xamax muss man allerdings eine Vermisstenmeldung aufgeben, weil dieser Marchesano, dieser angebliche Feingeist des Fussballs, nirgends zu sehen ist – zumindest nicht im positiven Sinn. Die Fehlerquelle in seine Spiel ist gross, erstaunlich ist darum nur, dass Trainer Magnin 69 Minuten zuwartet, bis er seine Nummer 10 ersetzt.
Antonio Marchesano – 3 Es gibt Leute, die sagen, Antonio Marchesano sei beim FCZ ein Spieler, für die sie 70 Franken Eintritt bezahlen würden. Gegen Xamax muss man allerdings eine Vermisstenmeldung aufgeben, weil dieser Marchesano, dieser angebliche Feingeist des Fussballs, nirgends zu sehen ist – zumindest nicht im positiven Sinn. Die Fehlerquelle in seine Spiel ist gross, erstaunlich ist darum nur, dass Trainer Magnin 69 Minuten zuwartet, bis er seine Nummer 10 ersetzt.
Salvatore Di Nolfi, Keystone
Marco Schönbächler – 3 Er ist beim FCZ für die stehenden Bälle verantwortlich. Doch wenn es im Kader wirklich keinen hat, der es besser kann als das Urgestein, dann haben die Zürcher ein Problem. Gegen Xamax ist keiner seiner Freistöss und Corner gefährlich – sie geraten entweder viel zu lang oder bleiben am erstbesten Gegenspieler hängen. Schönbächler, der eigentlich das Potenzial hat, die Zuschauer in seinen Bann zu ziehen, ist eine einzige Enttäuschung.
Marco Schönbächler – 3 Er ist beim FCZ für die stehenden Bälle verantwortlich. Doch wenn es im Kader wirklich keinen hat, der es besser kann als das Urgestein, dann haben die Zürcher ein Problem. Gegen Xamax ist keiner seiner Freistöss und Corner gefährlich – sie geraten entweder viel zu lang oder bleiben am erstbesten Gegenspieler hängen. Schönbächler, der eigentlich das Potenzial hat, die Zuschauer in seinen Bann zu ziehen, ist eine einzige Enttäuschung.
Freshfocus (Andy Mueller)
Blaz Kramer – 4 Der Slowene soll gegen die drei Neuenburger Abwehrrecken Neitzke, Oss und Xhemajli mit seiner Kraft Lücken für seine nachrückenden Teamkollegen reissen. So sieht zumindest der Plan von Magnin aus. Auf dem Platz ist davon selten einmal etwas zu sehen, Kramer reibt sich an den Neuenburgern auf. Seinen besten Moment hat er nach einem Pass von Sohm, er sprintet in die Tiefe und zögert beim Abschluss nicht, sondern erzielt mit viel Überzeugung den Ausgleich. Dem Tor verdankt er seine 4.
Blaz Kramer – 4 Der Slowene soll gegen die drei Neuenburger Abwehrrecken Neitzke, Oss und Xhemajli mit seiner Kraft Lücken für seine nachrückenden Teamkollegen reissen. So sieht zumindest der Plan von Magnin aus. Auf dem Platz ist davon selten einmal etwas zu sehen, Kramer reibt sich an den Neuenburgern auf. Seinen besten Moment hat er nach einem Pass von Sohm, er sprintet in die Tiefe und zögert beim Abschluss nicht, sondern erzielt mit viel Überzeugung den Ausgleich. Dem Tor verdankt er seine 4.
Walter Bieri, Keystone
Le joueur Zuerichois Adrian Winter, s'entraine avant le debut de la rencontre, lors de la rencontre de football de Super League entre le Servette FC et le FC Zurich, FCZ, ce dimanche 29 septembre 2019 au stade de Geneve. (KEYSTONE/Martial Trezzini)
Le joueur Zuerichois Adrian Winter, s'entraine avant le debut de la rencontre, lors de la rencontre de football de Super League entre le Servette FC et le FC Zurich, FCZ, ce dimanche 29 septembre 2019 au stade de Geneve. (KEYSTONE/Martial Trezzini)
Martial Trezzini, Keystone
Mimoun Mahi (im Bild), Benjamin Kololli und Adrian Winter:Zu kurz im Einsatz, um benotet zu werden.
Mimoun Mahi (im Bild), Benjamin Kololli und Adrian Winter:Zu kurz im Einsatz, um benotet zu werden.
Salvatore Di Nolfi, Keystone
1 / 14

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.