Sevilla wirft United aus der Champions League

Dank eines 2:1 Auswärtssieges in Manchester stehen die Spanier im Viertelfinal. Auch die AS Roma ist weiter.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Fast 75 Minuten lang passierte nach dem torlosen Hinspiel auch im Old Trafford wenig. Dann entschied der eben erst eingewechselte Wissam Ben Yedder das Duell mit einem Doppelschlag. Der Franzose mit tunesischen Wurzeln, der seinen Stammplatz beim Europa-League-Sieger der Jahre 2014 bis 2016 verloren hat, war in der 74. Minute mit einem Flachschuss aus 13 Metern erfolgreich und erhöhte vier Minuten später per Kopf. Manchester United, das nun drei Tore brauchte und erst jetzt die Offensivbemühungen markant intensivierte, kam durch Romelu Lukaku (84.) nur noch auf 1:2 heran.

Offensiv zu wenig

Nach dem dürftigen Auftritt im Hinspiel kam von Manchester United auch im Old Trafford in offensiver Hinsicht zu wenig. In den kumulierten ersten 135 Minuten, also bis zur Halbzeit im Rückspiel, zählten die Statistiker lediglich zwei Schüsse auf das gegnerische Tor. Der zweite kam von Marouane Fellaini, der in der 38. Minute die bis dahin beste Chance besass, aus spitzem Winkel aber an Sevillas Goalie Sergio Rico scheiterte. Viel besser wurde es danach nicht. Einzig Jesse Lingard war in der 52. Minute, ebenfalls aus spitzem Winkel, einmal halbwegs gefährlich geworden, ehe Matchwinner Ben Yedder den Rasen betrat.

Es überraschte nicht, dass Manchester United für seine zaghaften Offensivbemühungen bestraft wurde. Zu lange verliess sich die Equipe von Jose Mourinho auf das Verhindern von Toren, ohne jedoch gegnerische Chancen zuzulassen. Im Hinspiel verzeichnete Sevilla 25 Torschüsse, und auch im Rückspiel waren die Spanier die bessere Mannschaft. 20-mal kamen sie diesmal zum Abschluss. So gesehen war Sevillas erstmaliger Viertelfinal-Vorstoss im vierten Anlauf verdient und Manchesters Scheitern im Jahr nach dem Triumph in der Europa League nicht unverdient.

AS Roma schafft Wende

Im zweiten Spiel tat sich die nach dem 1:2 in der Ukraine geforderte AS Roma zunächst schwer, das defensiv gut stehende und offensiv mit Kontern gefährliche Schachtar Donezk ernsthaft in Gefahr zu bringen. Schliesslich zogen die Italiener aber zum ersten Mal seit zehn Jahren in die Runde der letzten acht ein. Edin Dzeko erzielte in der 52. Minute nach einem perfekten Zuspiel in die Tiefe von Kevin Strootman den benötigten Treffer, wobei Donezks Keeper Andrej Pjatow wohl etwas zu früh aus dem Tor geeilt war.

Donezk war nach dem Platzverweis gegen Iwan Ordez (79.) in den letzten Minuten nur noch zu zehnt. Zudem kam es in der hektischen Schlussphase zu einer Rudelbildung, nachdem Donezks Angreifer Facundo Ferreyra einen Balljungen über eine Bande des Stadio Olimpico gestossen hatte.

Viertelfinal-Auslosung am kommenden Freitag

Vor Sevilla und Rom hatten bereits Titelverteidiger Real Madrid, der FC Liverpool, Manchester City und Juventus Turin die Viertelfinals erreicht. Die Partien werden am kommenden Freitag (13.00 Uhr) in Nyon ausgelost.

Manchester United - FC Sevilla 1:2 (0:0)
SR Makkelie (NED).

Tore: 74. Ben Yedder 0:1. 78. Ben Yedder 0:2. 84. Lukaku 1:2.
Manchester United: De Gea; Valencia (77. Mata), Smalling, Bailly, Young; Fellaini (60. Pogba), Matic; Lingard (77. Martial), Sanchez, Rashford, Lukaku.

FC Sevilla: Rico; Mercado, Kjaer, Lenglet, Escudero; N'Zonzi, Banega; Sarabia, Vazquez (88. Pizarro), Correa (89. Geis); Muriel (72. Ben Yedder).

Bemerkungen: Manchester United ohne Jones, Rojo, Blind, Herrera und Ibrahimovic (alle verletzt), FC Sevilla u.a. ohne Navas (verletzt). Verwarnungen: 5. Banega (Foul/im Viertelfinal gesperrt). 79. Ben Yedder (Reklamieren). 88. Geis (Foul). 89. Sarabia (Spielverzögerung). 93. Rashford (Foul).


AS Roma - Schachtar Donezk 1:0 (0:0)
SR Undiano Mallenco (ESP).

Tor: 52. Dzeko 1:0.

AS Roma: Alisson; Florenzi, Manolas, Fazio, Kolarov; Nainggolan, De Rossi, Strootman; Under (65. Gerson), Dzeko (89. El Sharaawy), Perotti.

Schachtar Donezk: Pjatow; Butko, Ordez, Rakizki, Ismaily; Fred, Stepanenko (72. Alan Patrick); Marlos (82. Dentinho), Taison, Bernard; Ferreyra.

Bemerkungen: Schachtar Donezk ohne Srna (gesperrt). 79. Rote Karte gegen Ordez (Notbremse).

Verwarnungen: 39. Florenzi (Foul). 54. Manolas (Reklamieren). 71. Stepanenko (Foul). 76. Fred (Foul). 80. Ferreyra (Reklamieren).

(var/sda)

Erstellt: 13.03.2018, 20:25 Uhr

Artikel zum Thema

Pistolen-Auftritt führt zu Ausschluss

Video Nach dem Platzsturm des Clubbesitzers wird PAOK Saloniki vom Verband der Europäischen Fussballvereine suspendiert. Mehr...

Gattuso und weitere Trainer-Debakel

Bildstrecke Für zehn Minuten Trainer und weitere Kuriositäten: Diese Coaches hielt es nicht lange auf ihrem Posten. Mehr...

Manchester City zieht an der Spitze davon

Das Team von Pep Guardiola führt die Premier League weiter mit 16 Punkte Vorsprung an. Am Montag gewannen die Citizens 2:0 gegen Stoke. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Nachspielzeit Die Zitrone Champions League ist ausgepresst

Politblog So reden Verlierer

Die Welt in Bildern

Festival vereint die verschiedenen Kulturen des Landes: Eine Frau singt und tanzt bei einem Strassenfest in Südafrika in einem traditionellen Kleid. (14. Dezember 2018)
(Bild: Rajesh JANTILAL) Mehr...