Adi Hütter feiert seinen zweiten Saisonsieg mit Frankfurt

In der Bundeslige gewinnt Eintracht unter dem Ex-YB-Trainer 4:1 gegen Hannover. Auch Augsburg siegt gegen Freiburg 4:1.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Start in Deutschland gestaltete sich für YBs Meistertrainer Adi Hütter mit dem Cup-Aus gegen das viertklassige Ulm zäh. Inzwischen nahm der Cupsieger der letzten Saison Fahrt auf. Zehn Tage nach dem 2:1-Erfolg bei Olympique Marseille in der Europa League schoss sich die Offensive um den wieder fitten kroatischen WM-Zweiten Ante Rebic mit einem 4:1 gegen das neue Schlusslicht Hannover 96 auch in der Liga frei.

Evan N'Dicka und Rebic in der ersten sowie Jonathan de Guzman und Luka Jovic in der zweiten Halbzeit erzielten die Tore für die Frankfurter, bei denen Gelson Fernandes zum ersten Mal in dieser Bundesliga-Saison nicht zum Einsatz kam. Für die nach sechs Runden sieglosen Hannoveraner traf Florent Muslija in der Schlussphase zum zwischenzeitlichen 1:3.

Vor allem Rebic überforderte die gegnerische Verteidigung immer wieder mit seiner Physis und dem Tempo. Bei seinem Startelfdebüt in dieser Saison war der Kroate fast an jeder gefährlichen Offensivaktion seiner Mannschaft beteiligt. Zusätzlich zu seinem Treffer lieferte er die Vorlage zum 3:0 nach einer Stunde.

Das auswärts seit nunmehr 16 Spielen sieglose Hannover hatte den Gastgebern wenig entgegenzusetzen. Der Schuss von Muslija, der nach 86 Minuten zum 1:3 führte, war der erste im ganzen Spiel. Pirmin Schwegler bemängelte nach der vierten Niederlage in Folge und der dritten in acht Tagen die ungenügende gegenseitige Unterstützung und meinte: "Es ist eine missliche Situation, aber man muss da als Mannschaft rauskommen."

Im zweiten Sonntagsspiel setzte sich Augsburg gegen Freiburg ebenfalls 4:1 durch. Der Isländer Alfred Finnbogason meldete sich in seinem ersten Spiel seit der WM in Russland mit einer Triplette zurück.

Resultate und Rangliste:

Eintracht Frankfurt - Hannover 4:1 (2:0).
46'300 Zuschauer. - Tore: 36. N'Dicka 1:0. 45. Rebic 2:0. 59. De Guzman 3:0. 86. Muslija 3:1. 89. Jovic 4:1.
Bemerkungen: Frankfurt ohne Fernandes (Ersatz), Hannover mit Schwegler.

Augsburg - Freiburg 4:1 (2:0).
26'488 Zuschauer. - Tore: 19. Caiuby 1:0. 34. Finnbogason 2:0. 49. Schmid (Eigentor) 2:1. 68. Finnbogason (Foulpenalty) 3:1. 83. Finnbogason 4:1.

Rangliste: 1. Borussia Dortmund 6/14 (19:5). 2. Bayern München 6/13 (12:5). 3. Hertha Berlin 6/13 (12:7). 4. Borussia Mönchengladbach 6/11 (12:9). 5. Werder Bremen 6/11 (11:8). 6. RB Leipzig 6/11 (10:9). 7. Wolfsburg 6/9 (10:9). 8. Augsburg 6/8 (11:9). 9. Mainz 05 6/8 (4:4). 10. 1. FC Nürnberg 6/8 (7:10). 11. Hoffenheim 6/7 (10:10). 12. Eintracht Frankfurt 6/7 (10:10). 13. SC Freiburg 6/7 (9:13). 14. Bayer Leverkusen 6/6 (7:13). 15. Fortuna Düsseldorf 6/5 (5:9). 16. VfB Stuttgart 6/5 (5:10). 17. Schalke 04 6/3 (3:9). 18. Hannover 96 6/2 (5:13). (sda)

Erstellt: 30.09.2018, 21:52 Uhr

Artikel zum Thema

BVB gewinnt spektakulär, Schalke erlöst sich

Dortmund schlägt Leverkusen und stürmt an die Spitze der Bundesliga. Schalke kommt ohne Breel Embolo zum ersten Saisonsieg. Mehr...

Ist dies das Eigentor des Jahres?

Video Stuttgart-Goalie Ron-Robert Zieler verschuldet gegen Bremen ein Eigentor, das an Kuriosität nicht zu überbieten ist. Mehr...

Bayern kassiert in Berlin erste Saisonniederlage

Hertha schliesst in der 6. Runde der Bundesliga dank eines 2:0-Sieges im Direktduell zu Leader München auf. Das Heimteam überzeugt mit Effizienz. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Blogs

Geldblog Negativzinsen: Was soll das?

Mamablog Ach, diese Instagram-Muttis!

Die Welt in Bildern

Harter Einsatz: Ein Demonstrant wird in Santiago de Chile vom Strahl eines Wasserwerfers getroffen. Die Protestbewegung fordert unter anderem höhere Untergrenzen für Löhne und Renten, günstigere Medikamente und eine neue Verfassung, die das Grundgesetz aus den Zeiten des Diktators Augusto Pinochet ersetzen soll. (9. Dezember 2019)
(Bild: Fernando Llano) Mehr...