Zum Hauptinhalt springen

Juve-Joker entscheiden Partie in Porto

Ein Doppelschlag entschied die Partie zwischen Juventus und Porto. Leicester kann in Sevilla weiterhin nicht überzeugen.

Juventus Turin gewinnt auswärts gegen Porto und steht mit einem Bein im Champions-League-Viertelfinal.
Juventus Turin gewinnt auswärts gegen Porto und steht mit einem Bein im Champions-League-Viertelfinal.
AP Photo/Paulo Duarte
Reaktion bleibt aus: Porto findet nach dem Doppelschlag kein Rezept mehr gegen die Italiener und hat Glück, dass die Niederlage nicht noch höher ausfällt.
Reaktion bleibt aus: Porto findet nach dem Doppelschlag kein Rezept mehr gegen die Italiener und hat Glück, dass die Niederlage nicht noch höher ausfällt.
EPA/JOSE COELHO
Der englische Meister unterliegt den Spaniern 1:2. Auch der Anschlusstreffer von Vardy konnte daran nichts mehr ändern.
Der englische Meister unterliegt den Spaniern 1:2. Auch der Anschlusstreffer von Vardy konnte daran nichts mehr ändern.
JORGE GUERRERO, AFP
1 / 11

Juventus Turin kann in der Champions League mit den Viertelfinals planen. Der Leader der Serie A siegt im Achtelfinal-Hinspiel auswärts in Porto 2:0. Der FC Sevilla gewinnt gegen Leicester City 2:1.

Auch ohne ihren suspendierten Abwehrchef Leonardo Bonucci bot Juventus in Porto eine souveräne und abgezockte Leistung. Nach dem frühen Platzverweis gegen Alex Telles, der in der 27. Minute nach einem Foul an Stephan Lichtsteiner die Gelb-Rote Karte sah, kontrollierten die Gäste die Partie ohne Mühe. Die kurz zuvor eingewechselten Marko Pjaca (72.) und Dani Alves (74.) entschieden mit ihren Toren in der Schlussphase die Partie zugunsten des Favoriten.

Leicester in Sevilla chancenlos

Das 2:1 im Duell zwischen dem FC Sevilla und Leicester City war schmeichelhaft für die Gäste aus der Premier League. Joaquin Correa, der Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:0, war in der ersten Halbzeit mit einem schwach getretenen Foulpenalty an Kasper Schmeichel, dem mit Abstand besten Akteur auf Seiten Leicesters, gescheitert. Die Andalusier erarbeiteten sich zudem ein halbes Dutzend weitere erstklassige Torchancen.

Formkrise hält an

Die Gäste aus den englischen Midlands boten einen über weite Strecken schwachen Auftritt und konnten auch in Sevilla ihre nationale Formkrise nicht kaschieren. Dank des Treffers von Jamie Vardys, dem ersten in der Champions League des letztjährigen Topskorers, hat die Mannschaft des in der Kritik stehenden Claudio Ranieri in drei Wochen aber intakte Chancen, bei seiner ersten Teilnahme in der Königsklasse in die Viertelfinals einzuziehen.

FC Porto - Juventus Turin 0:2 (0:0)

49'229 Zuschauer. - SR Brych (GER). Tore: 72. Pjaca 0:1. 74. Dani Alves 0:2.FC Porto: Casillas; Maxi Pereira, Felipe, Marcano, Telles; Danilo Pereira; Herrera, Neves (60. Corona), Brahimi (73. Jota); André Silva (30. Layun), Soares.Juventus Turin: Buffon; Lichtsteiner (73. Dani Alves), Barzagli, Chiellini, Alex Sandro; Khedira, Pjanic; Cuadrado (67. Pjaca), Dybala (86. Marchisio), Mandzukic; Higuain.Bemerkungen: Juventus Turin ohne Bonucci (intern suspendiert). 28. Gelb-Rote Karte gegen Telles. 45. Pfostenschuss von Dybala.

FC Sevilla - Leicester City 2:1 (1:0)

38'834 Zuschauer. - SR Turpin (FRA). Tore: 25. Sarabia 1:0. 62. Correa 2:0. 73. Vardy 2:1.FC Sevilla: Rico; Rami, Lenglet (55. Carrico), Escudero; Mariano, Vitolo, N'Zonzi, Nasri, Sarabia; Jovetic, Correa (63. Iborra).Leicester City: Schmeichel; Simpson, Morgan, Huth, Fuchs; Drinkwater, Ndidi; Albrighton (88. Amartey), Mahrez, Musa (58. Gray); Vardy.Bemerkung: 14. Schmeichel wehrt Foulpenalty von Correa ab.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch