Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Chiumiento macht Canepa Freude

Der FC Zürich und Davide Chiumiento haben vereinbart, den 2015 auslaufenden Vertrag bereits jetzt bis 2017 zu verlängern. Dazu erklärt FCZ-Präsident Ancillo Canepa: «Davide hat sich zu einem sehr wichtigen Leistungsträger und Leader entwickelt. Für unsere junge Mannschaft ist er mit seiner Erfahrung enorm wertvoll: Ich freue mich, dass wir auch in der weiteren Zukunft auf diesen hervorragenden Fussballer zählen dürfen.» Auch Chiumiento freut sich über die Vertragsverlängerung:« In diesem Verein zu spielen, bereitet mir grosse Freude. Ich werde alles daran setzen, dass wir beim FCZ auch in Zukunft Erfolge feiern können.» Der 29-Jährige spielt seit Sommer 2012 für den FC Zürich. In den bislang 65 Pflichtspielen gelangen dem MIttelfeldspieler acht Tore – zwei davon in der laufenden Saison – und 15 Assists
Nach ihrer kurzzeitigen Flucht kehren sechs südamerikanische Spieler wieder zu ihrem Verein Schachtar Donezk zurück.Die Brasilianer Douglas Costa, Dentinho, Fred, Ismaily und Alex Teixeira (Bild) sowie der Argentinier Facundo Ferreyra hatten in der vergangenen Woche nach einem Testspiel in Lyon den Rückflug verweigert. Sie begründeten dies mit den erbitterten Kämpfen zwischen der Armee und prorussischen Separatisten in der Ostukraine. Wegen des Konflikts trägt Schachtjor seine Heimspiele in der laufenden Saison in Lemberg im Westen der Ukraine aus und trainiert in Kiew.
Der Schweizer Nationalspieler Johan Djourou hat offenbar noch ein anderes Talent. Der Spieler des HSV entwickelte laut «Bild» vor zwei Jahren die Idee für ein Fussballspiel («Play2Fame») für Handy und Tablet. Die Entwicklung sei jetzt abgeschlossen. «Es war wirklich viel Arbeit. Viele Stars werben für das Spiel, kommen auch drin vor», sagt Djourou und verrät nur so viel: «Iniesta, Suárez, Jack Wilshere sind nur einige – mehr Namen möchte ich noch nicht verraten.» Der Erlös des Spiels kommt der Kinderhilfsorganisation Kemi Malaika zugute.
1 / 7