Rashford zeigt der Schweiz, wie man Navas bezwingt

England schlägt Costa Rica dank eines Traumtors – doch der Schweizer Gruppengegner hat mit Real-Torhüter Keylor Navas einen überzeugenden Rückhalt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Welchen Plan sich die Engländer auch für das Spiel gegen Costa Rica auch zurechtgelegt hatten, er schien in den Startminuten voll aufzugehen. Bereits nach 13 Minuten lagen die «Three Lions» gegen die kämpferischen Mittelamerikaner in Front. Stürmer Marcus Rashford erzielte mit einem Traumtor aus 20 Metern die frühe Führung.

Das 1:0 von Rashford im Video. Quelle: Twitter

Doch die Zuschauer in Leeds, die sich nach dem guten Start auf ein Schaulaufen des Heimteams eingestellt hatten, sahen sich getäuscht. Bis zur 76. Minute mussten sich die Engländer gedulden, um einen zweiten Treffer ihres Teams zu bejubeln. Dann erlöste sie Arsenal-Stürmer Danny Welbeck. Davor hatten die Engländer einige vielversprechende Möglichkeiten ausgelassen.

Überragender Navas im Tor

Costa Rica bewies gegen England einmal mehr, dass das Team auch für vermeintlich grössere Mannschaften ein durchaus unangenehmer Gegner ist. 2014 an der Weltmeisterschaft in Brasilien mit Siegen gegen Uruguay, Italien und Griechenland verblüfft und den Viertelfinal-Einzug bewerkstelligt, zeigten die «Los Ticos» in Leeds die Tugenden, die sie bereits vor vier Jahren mitunter ausgezeichnet hatten: Kampf und Zusammenhalt sowie ein überragender Goalie Keylor Navas bilden die Säulen des Teams.

Damit dürfte das eingespielte und leidenschaftliche Kollektiv auch für die Schweizer Nationalmannschaft zum Abschluss der WM-Gruppenphase (am 27. Juni) zum echten Prüfstein werden.

Portugiesen siegen souverän

Portugal, das in Gruppe B Spanien im Duell um den Gruppensieg fordern wird, glückte die WM-Hauptprobe gegen Algerien, das sich nicht für die WM-Endrunde qualifizierte. Die Portugiesen feierten in Lissabon einen nie gefährdeten 3:0-Sieg. Die Entscheidung um den Sieg in Gruppe B könnte indes bereits früh fallen, treffen die beiden grossen Favoriten Portugal und Spanien im ersten Gruppenspiel aufeinander.

Spieltelegramme:

England - Costa Rica 2:0 (1:0)
Tore: 13. Rashford 1:0. 76. Welbeck 2:0. - England: Butland (65. Pope); Jones, Stones (65. Cahill), Maguire; Henderson (64. Alli); Alexander-Arnold (64. Trippier), Loftus-Cheek (79. Lingard), Delph, Rose; Vardy (60. Welbeck), Rashford. - Costa Rica: Navas; Watson, Gonzalez, Calvo; Gamboa (72. Smith), Oviedo (60. Matarrita), Guzman (69. Tejeda), Borges; Venegas, Campbell (60. Bolanos); Urena.

Portugal - Algerien 3:0 (2:0)
Tore: 17. Guedes 1:0. 37. Bruno Fernandes 2:0. 55. Guedes 3:0. - Portugal: Rui Patricio; Soares, Pepe, Bruno Alves (57. Fonte), Guerreiro (57. Mario Rui); Bernardo Silva (64. Adrien Silva), Moutinho (75. João Mario), Carvalho (64. Quaresma), Bruno Fernandes; Guedes, Ronaldo (74. André Silva).

Weiteres Länderspiel-Resultat:

Südkorea (WM-Teilnehmer) - Bolivien 0:0 (ddu/sda)

Erstellt: 08.06.2018, 08:08 Uhr

Artikel zum Thema

Einer für alle und alle für «Los Ticos»

Reportage Costa Rica ist dritter WM-Gegner der Schweiz und verrückt nach Real-Goalie Keylor Navas. Mehr...

Fährt Lichtsteiner als Gunner an die WM?

Statistiken zu den WM-Kadern gibt es viele, doch nicht alle decken sich. Auch der Wechsel von Stephan Lichtsteiner sorgt für Verwirrung. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Geldblog Sie trauen der Börsen-Hausse nicht? So gewinnen Sie beim Crash

Von Kopf bis Fuss Hausmittel gegen Husten und Halsweh

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Warten auf den Papst: Ein Mann schaut aus seinem Papst-Kostüm hervor. Der echte Papst verweilt momentan in Bangkok und die Bevölkerung feiert seine Ankunft. (20. November 2019)
(Bild: Ann Wang) Mehr...