Zum Hauptinhalt springen

Da sagt der FCZ-Sportchef lieber nichts

Der FC Zürich ist mit einem Punkt aus drei Spielen miserabel ins neue Jahr gestartet. Ihm fehlt die Fähigkeit, eine Krise zu bewältigen.

Wie weiter? Von Sportchef Bickel (links) und Trainer Magnin sind dringend Lösungen gefragt. Foto: Claudio Thoma (Freshfocus)
Wie weiter? Von Sportchef Bickel (links) und Trainer Magnin sind dringend Lösungen gefragt. Foto: Claudio Thoma (Freshfocus)

Am Montag sagt Thomas Bickel zu. Am Donnerstag, knapp zwei Stunden vor dem Gesprächstermin, sagt der Sportchef des FC Zürich das Gespräch wieder ab: «nach reiflicher Überlegung».

Bickel schweigt also lieber. Und sagt so doch sehr viel darüber, in welchem Zustand sich der FCZ derzeit wieder einmal befindet. Es ist eigentlich so wie immer, seit Ludovic Ma­gnin Trainer der Zürcher ist: Immer dann, wenn die Resultate darauf hoffen lassen, dass sich das Team endlich gefunden hat, kommt der Rückschlag. Und der Club scheint weiterhin keine Lösung für das Problem zu finden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.