Zum Hauptinhalt springen

Das Finale des «Grande Walter»

Turbulent, dramatisch, peinlich: Die Fifa hat happige Tage hinter sich. Im Auge des Sturmes stand der abtretende Medienchef Walter de Gregorio – der wie kein anderer Schwarz als Weiss verkaufen konnte.

Stoische Ruhe: Walter de Gregorio, bis heute Medienchef der Fifa. (27. Mai 2015)
Stoische Ruhe: Walter de Gregorio, bis heute Medienchef der Fifa. (27. Mai 2015)
Ruben Sprich, Reuters

Nachdem die Zürcher Kantonspolizei am frühen Mittwochmorgen des 27. Mai sieben hochrangige Fifa-Funktionäre festgenommen hatte, kam die grosse Stunde des Walter de Gregorio: «Das ist ein guter Tag für die Fifa», sagte der Medienchef in der Manier eines Spindoktors, als die Welt über dem Fussballverband zusammenbrach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.