Zum Hauptinhalt springen

Riesenbock von Vanins bleibt unbestraft

Krimi im Letzigrund: Dank einem Penalty-Tor in der Nachspielzeit gewinnt Leader FCZ gegen kämpferische Aarauer knapp 3:2.

Späte Erlösung: Durch ein Penalty-Tor in der 93. Minute kommen die Zürcher doch noch zum Sieg gegen den FC Aarau.
Späte Erlösung: Durch ein Penalty-Tor in der 93. Minute kommen die Zürcher doch noch zum Sieg gegen den FC Aarau.
Steffen Schmidt (freshfocus)
Riesenbock von Andris Vanins: Der FCZ-Keeper lässt einen Weitschuss von Wüthrich in der 78. Minute zum zwischenzeitlichen 2:2 durch.
Riesenbock von Andris Vanins: Der FCZ-Keeper lässt einen Weitschuss von Wüthrich in der 78. Minute zum zwischenzeitlichen 2:2 durch.
Steffen Schmidt (freshfocus)
Umstrittener Penalty: Nach 30 Sekunden bekommt Roberto Rodriguez einen schmeichelhaften Penalty zugesprochen, den er anschliessend selber zum 1:0 verwertet.
Umstrittener Penalty: Nach 30 Sekunden bekommt Roberto Rodriguez einen schmeichelhaften Penalty zugesprochen, den er anschliessend selber zum 1:0 verwertet.
Steffen Schmidt (freshfocus)
1 / 4

Das 3:2 daheim gegen Aarau war für den FC Zürich der 21. Sieg im 27. Challenge-League-Spiel. Der designierte Wiederaufsteiger führte schon nach acht Minuten 2:0 - und musste am Schluss doch noch um den Sieg bangen. Das Siegestor fiel nach einem umstrittenen Penalty in der Nachspielzeit.

Der Blitzstart der Zürcher im Letzigrund umfasste ein Foulpenalty-Tor von Roberto Rodriguez und ein von Marco Schönbächler mit präziser Flanke vorbereitetes Kopfballtor von Moussa Koné. Zwischen den beiden Treffern vergab Koné ein sicher scheinendes weiteres Tor. Die Mannschaft von Uli Forte schaltete zwei Gänge zurück, ohne dass Aarau - vorerst - zu guten Chancen kam.

Riesenbock von Vanins

In der zweiten Halbzeit jedoch machten die Aarauer auch dank zweimaliger Hilfe des FCZ-Torhüters Andris Vanins aus zwei Chancen zwei Tore. Mit einem weiteren und diesmal eher umstrittenen Foulpenalty kam Zürich nach 93 Minuten zum 3:2. Roberto Rodriguez wurde gefoult, Aaraus Trainer Marco Schällibaum regte sich fürchterlich auf, und Rodriguez selber verwandelte den Penalty.

Die anderen Partien in der Challenge League

Neuchâtel Xamax, Zürichs einziger einigermassen ernsthafter Rivale, machte daheim mit Chiasso früh kurzen Prozess und liess es dabei bis zum Abpfiff bewenden. Der langjährige YB-Mittelfeldspieler Raphaël Nuzzolo machte mit zwei Toren in den ersten 35 Minuten praktisch alles klar. Unter Trainer Murat Yakin läuft es dem FC Schaffhausen weiterhin wie geschmiert. Dank einem 1:0-Sieg bei dem nun seinerseits vom Abstieg bedrohten Wohlen hat Schaffhausen schon sieben Punkte Vorsprung auf Schlusslicht Chiasso. André Luis Neitzke schoss das einzige Tor kurz vor der Pause. Die Aargauer hatten wenig später Pech, als Nils von Niederhäusern die Latte traf.

Kurztelegramme der 28. Runde der Challenge League

Ostermontag:

Zürich - Aarau 3:2 (2:0)

9806 Zuschauer. - SR BieriTore: 2. Rodriguez (Foulpenalty) 1:0. 8. Koné 2:0. 53. Tréand 2:1. 76. Wüthrich 2:2. 93. Rodriguez (Foulpenalty) 3:2.

Neuchâtel Xamax - Chiasso 3:0 (2:0)

2822 Zuschauer. - SR OvcharovTore: 4. Nuzzolo 1:0. 35. Nuzzolo 2:0. 64. Karlen 3:0Bemerkungen: 13. Pfostenschuss Karlen (Neuchâtel Xamax), 87. Pfostenschuss Marzouk (Chiasso).

Wohlen - Schaffhausen 0:1 (0:1)

748 Zuschauer. - SR Al-Adba (QAT)Tor: 43. Neitzke 0:1Bemerkungen: 55. Lattenschuss von Niederhäusern (Wohlen).

Ostersamstag:

Wil - Servette 0:3 (0:1)

780 Zuschauer. - SR SchärliTore: 22. Alphonse 0:1. 51. Alphonse 0:2. 63. Nsamé 0:3Bemerkungen: 63. Rote Karte gegen Frick (Servette)

Winterthur - Le Mont 4:1 (1:0)

2700 Zuschauer. - SR TschudiTore: 15. Frontino 1:0. 74. Silvio 2:0. 86. Sliskovic 3:0. 89. Kilezi 3:1. 93. Sliskovic 4:1Bemerkungen: 66. Gelb-Rote Karte gegen Mobulu (Le Mont).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch