Zum Hauptinhalt springen

«Das ist für uns eine Riesensache»

GC-Präsident André Dosé über die Chancen gegen Olympique Lyon, was ein Sieg in der Champions-League-Qualifikation auslösen würde und was der Kauf des neuen brasilianischen Stürmers Caio zu bedeuten hat.

«Es ist nichts unmöglich. Wir glauben voll daran»: André Dosé gestern während des Abschlusstrainings im Stade Gerland. (Video: Sebastian Rieder)

André Dosé, wie gefällt Ihnen das Stadion hier in Lyon?

Das Stadion hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel, aber der Club ist ja daran, eine neue Arena zu bauen. Trotzdem ist das alte Stadion hier eindrücklich, es hat viel Kapazität, mal schauen, wie viele Zuschauer kommen.

Was waren Ihre ersten Gedanken, als Sie hier auf den Rasen gestanden sind?

Wir sind natürlich angespannt, das ist für uns eine Riesensache. Aber es zählt die Leistung auf dem Feld, darauf müssen wir uns konzentrieren, wir lassen uns nicht beeindrucken.

Am Samstag spielte GC gegen Aarau (4:2), jetzt kommt Lyon. Ein heftiger Unterschied.

Ja, Lyon hat sehr viel Qualität. Unser Trainerstaff hat die Mannschaft beobachtet. Vielleicht sind wir jetzt Aarau. Aber das heisst, dass wir vielleicht auch unsere Chance haben. Die wenigen Möglichkeiten, die wir haben, müssen wir ausnutzen. Es ist nichts unmöglich. Wir glauben voll daran.

GC ist sozusagen im Vorhof der Champions League. Was bedeutet das finanziell für die Grasshoppers?

Ich denke nicht ans Finanzielle. Wir müssen zuerst das Hin- und auch das Rückspiel machen. Wir reden dann über den Vorhof, wenn wir die erste Runde überstehen.

Das heisst, Sie rechnen sich finanziell gar nichts aus?

Nein, das wäre falsch. Wir haben unser Budget so ausgerichtet, dass wir das ohne Champions League bewerkstelligen können. Alles andere wäre fahrlässig und spekulativ. Es gibt ja noch einen anderen Weg, und der geht Richtung Europa League.

Trotzdem, träumen darf man ja. Was würde die Qualifikation zur Königsklasse auslösen?

Die Champions League ist für jeden Club ein Ziel. Das würde sehr viel auslösen, vor allem Begeisterung, und auch bei den Finanzen. Aber darauf darf man sich nicht ausrichten.

GC hat sich bereits einen neuen Stürmer geleistet. Was erhoffen Sie sich vom brasilianischen Stürmer Caio?

Diese Verpflichtung hat mit der Champions League gar nichts zu tun. Das Kader haben wir diese Saison reduziert, aktuell sind noch 22 Spieler im Kader. Wir hatten letztes Jahr schon das kleinste Kader. Wir müssen jetzt einfach noch ein bisschen breiter werden; vor allem wegen der Doppelbelastung.

Ist der Einkaufszettel jetzt leer?

Das eine ist der Einkaufszettel, das andere ist, wie viel man in der Kasse hat.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch